.

102. Tipp: Adventsaktion auf Instagram

Heute schon das erste Törchen vom Adventskalender aufgemacht? Passend zur Adventszeit haben wir eine Mitmachaktion für euch. Folgt uns auf Instagram und zeigt uns, wie ihr auf Weihnachten wartet. Macht ein Foto eures Adventskranzes mit dem Hashtag #adventsdurchblick und markiert uns @netzdurchblick. Vielleicht wartet eine Überraschung auf euch.

Am Sonntag gibt es eine neue Aufgabe für euch. Wir sind gespannt und freuen uns auf eure Bilder.

101. Tipp: Finde heraus, welches Game Genre zu dir passt!

Wenn du gerne Games spielst, sei es auf der Konsole, dem Computer oder auf dem Smartphone, aber nicht so richtig weißt, was am besten zu dir passt, dann kannst du das hier einmal genauer testen. Bei der breiten Auswahl an Spielen ist das manchmal gar nicht so einfach. Action, Adventure, Jump & Run... Finde anhand der Fragen heraus, ob du lieber deine eigene Farm betreibst oder doch lieber auf wilde Entdeckungstour gehst. Dieser kleine Test verrät dir, was du wirklich spielen solltest!

100. Tipp: Discord – Die Alternative zu Skype und Teamspeak

Ihr kennt das sicherlich: online mit Freunden zu spielen macht gleich doppelt so viel Spaß, wenn man dabei mit ihnen sprechen kann. Skype und Teamspeak sind von den meisten PCs deshalb nicht mehr wegzudenken. Für echte Gamer gibt es aber auch eine Alternative, die noch mehr bietet als einfach nur quatschen zu können, nämlich „Discord“. Discord ist ein kostenloses Programm, mit dem man online mit anderen Leuten sprechen kann. Dafür braucht Ihr natürlich ein Headset. Außerdem kann in Discord jeder seinen eigenen Raum erstellen und Freunde in den Raum einladen. Das tolle an den Räumen? Sie haben einen Chat der ungefähr wie die Pinnwand bei Facebook funktioniert. Jeder, der in dem Raum ist, kann dort in den Chat schreiben. Man kann sogar Bilder hinzufügen. Auch YouTube-Videos können direkt in dem Chat angeguckt werden, hierfür muss man einfach nur den Link zum gewünschten Video in den Chat schreiben. Gamer können über die Optionen ein Overlay für Spiele aktivieren. Dadurch seht ihr, während ihr im Spiel seid, wer gerade in eurem Discord-Raum spricht und könnt die einzelnen Leute sogar lauter und leiser machen – praktisch! Auch nützlich: Discord zeigt unter jedem Nickname an, was derjenige gerade spielt. Dadurch kann man sich ganz spontan und einfach zu einer gemeinsamen Runde verabreden. Discord gibt es außerdem nicht nur für den PC, sondern auch für Android und iOS Geräte. Somit könnt ihr von überall mit euren Zock-Partnern in Kontakt bleiben. Hier könnt ihr euch Discord herunterladen, probiert es doch mal aus!

99. Tipp: Gaming – Welche Print Magazine sind die Besten?

Wenn du dich lieber ganz klassisch über ein Print Magazin informieren willst, dann gibt es einige Hefte, die echt etwas hermachen - egal ob Reportagen, die neusten Spielerezensionen oder die besten Cheats und Tricks, es ist für jeden etwas mit dabei. Wir geben dir im Folgenden einen kleinen Überblick über unsere Top 3 der Print Magazine im Gaming Bereich.

Platz 1: Computer Bild Spiele

  • Preis 6,90 EUR
  • Erscheinungsweise monatlich

Platz 2: Gamestar

  •  Preis 6,99 EUR
  • Erscheinungsweise monatlich

Platz 3: PC GamesMMore

  • Preis: 6,00 EUR
  • Erscheinungsweise monatlich

Neuste Infos zum Marktgeschehen, aktuelle Termine zu Events oder Releases sowie häufige Zusatzmaterialien wie CD’s oder DVD’s runden das Heft ab. Viel Spaß beim Stöbern!

98. Tipp: Die PLAY16 ist in vollem Gange

Hey, das Netzdurchblick – Team besucht das PLAY – Creative Gaming Festival. Checkt unsere News vom 01.11.2016 oder die offizielle PLAY 16 Website für mehr Informationen.

Wir waren gestern auf der Vernissage zur Ausstellung im Kunsthaus und haben schon mal einige Eindrücke für euch bei Instagram hinterlassen. Wem, das nicht reicht, der hat bis einschließlich Sonntag die Chance, nochmal selbst vorbeizuschauen. Tickets bekommt man immer noch vor Ort. Es gibt genug zu sehen, zu erleben und zu spielen. Wir werden euch weiterhin auf dem Laufenden halten. Heute besuchen wir unter anderem einen Workshop, bei dem wir lernen wie man ein eigenes Spiel designt. Wir sind gespannt.

Einen genauen Überblick über das Festival-Programm gibt es hier: hamburg.playfestival.de/play16/de/category/program/

97. Tipp: Gaming-News mal anders bekommen

Ihr liebt es über das aktuelle Geschehen in der Gaming-Welt im Bilde zu sein, habt aber nicht immer Zeit und Lust auf die Webseite zu gehen? Dann haben wir vielleicht DIE Lösung für euch: Die Gaming-Webseite PCGames.de bietet dir die Möglichkeit, mehrmals in der Woche KOSTENLOS über aktuelle News im Gaming Bereich informiert zu werden. Hört sich doch gar nicht so schlecht an, oder?

Und so funktioniert’s: Speichert die Nummer 0157-79380354 auf eurem Smartphone ab, schickt dieser Nummer per WhatsApp die Nachricht „Start“ und dann werdet ihr in den Verteiler von PCGames aufgenommen. Die Aufnahme in den Verteiler kann ein paar Tage dauern, aber wenn ihr dann drin seid, wird euch in der Regel montags, mittwochs und freitags per WhatsApp eine News-Zusammenfassung geschickt. Wenn ihr nach ein paar Wochen den Service nicht mehr in Anspruch nehmen wollt, löscht ihr einfach die Nummer aus euren Kontakten oder sendet die Nachricht „Stopp“ per WhatsApp an die Nummer. Eure Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben und es wird euch auch keine Werbung geschickt! Los geht’s! 

 

Gefunden auf: pcgames.de

96. Tipp: Virtual Reality an der HAW Hamburg

Virtuelle Realität live erleben: Am bundesweiten Tag der Bibliotheken mit zahlreichen spannenden Mitmachaktionen. Am Montag den 24.Oktober könnt ihr ab 16:00 unter dem Motto "Back to the future" zocken, basteln und viel über Virtual Reality erfahren: Wie funktioniert VR-Brillen eigentlich? Was steckt technisch dahinter? Und muss man wirklich eine teure VR-Brille kaufen, um in virtuelle 3D-Welten abzutauchen?

Bastelt euch eure eigene VR-Brille oder probiert einfach mal eine aus!

Ihr brennt für Gaming und habt Lust mehr über Virtual Reality zu erfahren? Dann kommt vorbei!

Der Eintritt ist frei!

Mehr Infos zum Tag der Bibliotheken und weiteren Veranstaltungen findet ihr hier.

95. Tipp: Bingo Bongo

Auf bingobongo.at kannst du lustige Spiele, großartige Buch- und Basteltipps, knifflige Rätsel und noch viel mehr entdecken. Schau vorbei und finde jede Woche etwas Neues.

94. Tipp: Sei ein Junior Ranger!

Auf der Internetseite natur-ranger.de finden Freiluftfreunde tolle Tipps und Tricks, um sich in der Natur zurechtzufinden. Beispielsweise könnt ihr erfahren, wie ihr euch im Wald ohne Handy und andere technische Hilfen am besten orientiert oder wie ihr die Natur in euer eigenes Kinderzimmer holt. Außerdem findet ihr tolle Spiele und ein Lexikon mit Fachbegriffen, die ein echter Ranger unbedingt kennen sollte.

Schau mal vorbei auf natur-ranger.de und werde Junior Ranger!

93. Tipp: Mit Eddie, Percy, Flizzy und Jumpy das Internet entdecken!

Mache mit den lustigen Tieren Eddie, Percy, Flizzy und Jumpy die ersten Schritte im Internet und entdecke dabei nicht nur tolle Spiele, sondern auch Nützliches wie den Hausaufgabenhelfer. Auf internet-abc.de findest du außerdem direkte Hilfe, Tipps und Tricks zum Umgang im Netz.

92. Tipp: Mach mit bei der Code Week Hamburg

Vom 15.­ bis zum 23. Oktober 2016 können Kinder und Jugendliche in Hamburg tüfteln, coden, löten, basteln, Roboter steuern, Apps entwickeln, Spiele programmieren, 3D-­drucken und vieles mehr! Die Code Week Hamburg lädt Kinder und Jugendliche dazu ein, ihre Begeisterung für das Tüfteln, Hacken und Programmieren zu entdecken. In rund 30 spannenden Workshops und Mitmach­-Veranstaltungen haben sie die Chance, hinter die Kulissen der digitalen Welt zu schauen und sich im kreativen Umgang mit Hard­ und Software zu erproben.

Info und Programmübersicht: ​hamburg.codeweek.de

Fast alle Workshops und Angebote sind kostenlos und werden durch rund 20 engagierte Initiativen aus Hamburg ermöglicht, die auch außerhalb der Code Week spannende Angebote für Kinder und Jugendliche anbieten. Egal ob Software, App, Hardwareprojekt, 3D Drucker oder Virtual Reality ­ durch das vielseitige Programm, möchten sich die Initiativen aktiv für »Digitale Mündigkeit« und digitale Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen einsetzen und auf ihre meist außerschulischen Angebote aufmerksam machen. Die Code Week Hamburg ist Teil der CodeWeek Deutschland und der Code Week Europe, einer Aktionswoche der Europäischen Kommission. In Hamburg wird die Code Week durch die Körber­Stiftung unterstützt und von Theresa Grotendorst koordiniert und organisiert.

91. Tipp: Ein Tag mit Meister Cody

Am 30.09. kannst du selbst in die Welt von Meister Cody – Talasia eintauchen und ein Teil des Abenteuers werden. Denn der Bundesverband für Legasthenie und Dyskalkulie und die Deutsche Kinderhlife haben erstmals einen deutschlandweiten Aktionstag auf die Beine gestellt. Die Idee ist, über Lernschwächen zu informieren und betroffene Kindern nachhaltig zu fördern.

Mehr Infos gibt’s auf: meistercody.com

90. Tipp: Sei kreativ mit handysektor.de

Die Jungs und Mädels von handysektor.de zeigen dir in ihrer Rubrik „Smartphone kreativ“, dass dein Smartphone viel mehr kann als texten und telefonieren. Sie stellen dir neue Apps und Gadgets rund ums fotografieren, drehen und schneiden vor und zeigen dir, wie du dein Smartphone kreativ nutzen kannst.  

 

Gefunden auf: handysektor.de!

89. Tipp: 53 Grad Abschlussparty

Am Samstag den 03.09. findet von 12.00 bis 16:00 Uhr die große Abschlussparty des Sommerferienprogramms 53 Grad statt. In der Kinderbibliothek (Kibi) wartet ein erlebnisreicher Nachmittag mit Foto-Aktion, Make-up-Künstlerin und einer großen Tombola auf dich.

Mehr Infos gibt’s auf: bücherhallen.de

88. Tipp: Barmbek schwingt

Am Samstag den 27. August feiert das Museum der Arbeit von 14 bis 22 Uhr zusammen mit seinen Nachbarn auf dem Bert-Kämpfert-Platz ein Fest für die ganze Familie. Mit zahlreichen Aktivitäten für die Kleinen, Musik und Tanzabend ist für jeden etwas dabei. Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos gibt’s unter: museum-der-arbeit.de

87. Tipp: Bestseller-Autorin liest in der Hoeb4U

Die US-amerikanische Autorin Julie Kagawa wurde durch ihre Jugendbuchserien „Plötzlich Fee“ und „Unsterblich“ auch in Deutschland bekannt. Jetzt hat sie eine neue Fantasy-Reihe veröffentlicht: „Talon“. Zwei Schulklassen können die Bestseller-Autorin jetzt ganz persönlich kennenlernen. Am 22. September liest sie in der Hoeb4U aus dem zweiten Band ihrer neuen Reihe vor.

Seid dabei und bewerbt euch!

Mehr Infos findet ihr auf: buecherhallen.de

86. Tipp: Stop Motion Workshop

In der letzten Sommerferienwoche, vom 17. bis zum 20. August, bietet das Fabrikklick einen tollen Workshop an. Von 14-17 Uhr könnt ihr hier gemeinsam einen Stop Motion Trickfilm drehen.

Mehr Infos gibt’s auf: fabrik.de

85. Tipp: Sicher durchs Netz mit chatten-ohne-risiko.net

Schau mal bei chatten-ohne-risiko.net vorbei. Hier findest du Tipps zum sicheren Surfen und News rund ums Netz. Du kannst Fragen stellen zu Einstellungen & Funktionen bei Facebook, Instagram, WhatsApp & Co. oder dich über verwirrende Abkürzungen und fremde Begriffe informieren. Wenn du ein Problem rund um den Cyberspace hast, kannst du auf chatten-ohne-risiko.net auch Hilfe finden.

84. Tipp: Tanzen mit dem Bundesjugendballett

Tanzen ist deine Leidenschaft? Oder du wolltest einfach schon immer mal ausprobieren, ob Ballett etwas für dich ist? Dann kannst du am 06.08. in der Zentralbibliothek an einem kostenfreien Workshop teilnehmen. Von 12:30 – 16:30 Uhr kannst du von internationalen Tänzerinnen und Tänzern erste Schritte lernen und erhältst einen kleinen Einblick in die Welt des Balletts.

Zur Anmeldung und zu weiteren Infos kommst du hier

83. Tipp: "Spaß mit Büchern"

Die Reihe Spaß mit Büchern ist unterwegs in Hamburg. Am Donnerstag den 28.7.2016 liest Frank Schmeißer aus seiner lustigen und rasanten Krimigeschichte "Allein unter Dieben". Und am Donnerstag dem 25.8.2016 könnt ihr James Krüss und seinen tierischen Geschichten aus "James Tierleben" lauschen. Mehr Infos zu beiden Veranstaltungen findest du hier

82. Tipp: Japan erleben

Du hattest schon immer Lust, Japanisch zu lernen? In der Bücherhalle Altona gibt es am 23.07.2016 einen kostenlosen Schnupperkurs für Jugendliche ab 13 Jahren. Von 10:00 bis 13:00 Uhr kannst du mit deinen Freunden mehr über die japanische Kultur, deren Sprache und Schrift erfahren.

Die Anmeldung und sonstige Infos findest du hier.

81. Tipp: 53°

Unter dem Motto „Stadt erkunden – Welt entdecken“ startet in diesem Hamburger Sommer wieder das Sommerferienprogramm 53° in den Bücherhallen. Werde Clubmitglied und hol dir die neuesten Bücher, Filme und Games oder entdecke mit deinen Freunden die vielen tollen Veranstaltungsangebote in der ganzen Stadt.

Mehr Infos findest du hier.

80. Tipp: Freche Früchtchen

Unser Tipp der Woche ist das kostenlose Lern- und Spaßspiel der „Frechen Freunde“. Die lustigen Früchtefiguren, die von verschiedenen fruchtigen Snacks für Kinder bekannt sind, haben jetzt ihre eigene App. Diese ist nicht nur kostenlos, sondern auch ohne In-App Käufe und ohne Werbung toll geeignet für Kinder ab 3 Jahren. Die App mit drei fruchtig fantasievollen Mini-Spielen für iPhone und iPad findet ihr hier.

 

Gefunden auf: bestekinderapps.de

79. Tipp: Tag der offenen Tür

Morgen, am 24.06.2016 öffnet die ComputerSpielSchule zum letzten Mal in der Bücherhalle Wandsbek ihre Türen. Von 14 bis 18 Uhr werden zur Feier des Tages selbst geschriebene Spielebewertungen, Comics aus Computerspielen, selbst produzierte Let’s Play Videos und viele andere tolle Sachen präsentiert. An Spielestationen kannst du dich mit deinen Freunden austoben.

Mehr Infos findest du auf: computerspielschule-hamburg.de

78. Tipp: Mit Meister Cody zum Rechenkünstler

Das Online-Spiel Meister Cody - Talasia für Kinder mit Dyskalkulie und Rechenschwäche ist DIE Lösung für Mathe-Probleme. Und das Beste daran? Aufbauend auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen fördert die App nicht nur das mathematische Verstehen, sondern macht auch noch Spaß. Das Training wurde für Kinder von der 2. Bis zur 4. Klasse entwickelt. Mit spannenden Geschichten, tollen Spielen und Belohnungen hilft die App, Spaß am Knobeln zu entwickeln. Meister Cody gewann 2015 sogar den Dyslexia Quality Award 2015. Das Mathe-Trainingspaket gibt es für Windows, Mac, iOS und Android.

Mehr Infos gibt’s unter: meistercody.com

77. Tipp: Tausche Hummels gegen Boateng

Passend zum Start der Fußballeuropameisterschaft 2016 kannst du in der Bücherhalle Dehnheide dein Panini-Sammelalbum füllen. Heute am 9.06. von 15:30 bis 16:30 Uhr treffen sich Sammelbegeisterte um ihre Fußballhelden zu tauschen und du kannst dabei sein. Der Eintritt ist frei.

Mehr Infos findest du hier.

76. Tipp: Steckt in dir ein Graffitikünstler?

Am 3.06. wird in der Bücherhalle Osdorfer Born ein Graffitikurs angeboten. Von echten Sprayern lernst du hier deine eigenen Entwürfe zu erstellen, und deine Ideen dann auch auf die Wand zu bringen. Das Angebot ist kostenlos und findet von 16-18 Uhr statt.

Weitere Infos findest du hier.

75. Tipp: Mitmachen und losstarten bei "Jugend forscht"

Interessierst du dich für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik? Wenn das so ist, kannst du dich bei "Jugend forscht" bewerben. Das ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb. Die Stiftung Jugend forscht e. V. möchte jedes Jahr mit mehr als 110 Wettbewerben junge Menschen fördern und für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern. Sucht euch ein Projekt, dass euch interessiert und los gehts!

Infos findet ihr unter: jugend-forscht.de

74. Tipp: Schluss mit Langeweile!

Der Veranstaltungskalender für Kinder in Hamburg macht Schluss mit Langeweile. Du kannst Veranstaltungen nach Thema (Theater, Natur, Ausstellung etc.), Stadtteil oder Alter filtern und findest so immer genau das Richtige für dich und deine ganze Familie. Zusätzlich bietet dir der Veranstaltungskalender Neuigkeiten, Tipps und tolle Empfehlungen an. Das Projekt ist Teil des Jugendinformationszentrum Hamburg.

73. Tipp: Kirsten Boie liest euch vor.

© Paula Markert

Am 19. Mai könnt ihr die bekannte Jugendbuchautorin Kirsten Boie live und in Farbe erleben. Die gebürtige Hamburgerin ist zu Gast an der HAW und liest dort kostenlos aus ihrem neuen Buch "Bestimmt wird alles gut". Sie schreibt darin über Rahaf und Hassan, zwei syrische Flüchtlingskinder. Kirsten Boie hat sich ihre Geschichte angehört und erzählt sie euch jetzt weiter.

 

Weitere Infos findet ihr hier.

72. Tipp: Warum feiern wir eigentlich?

Wir feiern heute den Vatertag und Himmelfahrt. Aber warum eigentlich? Christi Himmelfahrt findet traditionell 40 Tage nach Ostern statt. Christen denken an diesem Tag an Jesus, der nach seinem Tod von Gott in den Himmel aufgenommen wurde. Zur Zeit des Mittelalters sind die Menschen durch den Ort gezogen und haben um eine gute Ernte gebeten. Manche glauben, dass so der Vatertag entstanden ist. Schon damals wurde bei den Prozessionen nämlich schon viel Alkohol getrunken. Himmelfahrt ist aber auch ein gesetzlicher Feiertag, an dem viele Menschen nicht arbeiten müssen. Mehr Infos zu dem Thema findet ihr hier oder hier.

Braucht ihr noch Bastelideen? Dann schaut doch mal bei wdrmaus.de oder bei kidsweb.de vorbei.

Gefunden auf: fragfinn.de 

72. Tipp: Schule mal anders!?

Am Freitag den 29.04. könnt ihr in der ComputerSpielSchule Hamburg mit anderen Jugendlichen aktuelle Games testen und bewerten. Wie jeden Freitag ist die ComputerSpielSchule von 14-18 Uhr in der Bücherhalle Wandsbek. Das Projekt richtet sich an Jugendliche und interessierte Erwachsene, mit dem Ziel Spiele zu reflektieren und generationsübergreifend zu erleben. Die ComputerSpielSchule Hamburg wechselt halbjährig an einen anderen Standort der Hamburger Bücherhallen.

Wenn euch jetzt das Spielfieber gepackt hat, könnt ihr euch hier weiter informieren.

71. Tipp: Das Jugendportal Youngdata

In dieser Woche möchten wir euch das Jugendportal Youngdata empfehlen. Es wurde von den Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder ins Leben gerufen. Behandelt werden Themen wie Datenschutz und Informationsfreiheit. Das Portal bietet aber auch Tipps und Informationen rund ums Netz.

Hier kommst du direkt zur Website.

70. Tipp: „Frag ein Klischee“

Die Videonetzwerker von hyperboleTV bringen wöchentlich ganz normale Menschen vor die Kamera und konfrontieren sie mit Vorurteilen - dabei stoßen sie auf die Menschen hinter den Klischees.

Ein Millionär, eine Krebskranke, ein Pornodarsteller - Mehr als 40 Personen haben sich bereits für „Frag ein Klischee“ vor die Kamera gestellt und Fragen beantwortet, die User über Facebook oder Twitter stellten. 2015 wurde das Team rund um hyperboleTV mit dem Grimme-Online-Award geehrt.

Wenn du neugierig bist, klicke hier.

69. Tipp: TRUTH BE TOLD – authentisch und auf Augenhöhe

Unser Tipp der Woche ist das neue YouTube-Format der EU-Initiative klicksafe.de. TRUTH BE TOLD heißt es. Offen und aufrichtig sprechen hier Jugendliche über Cybermobbing, Pornografie und andere persönliche Erlebnisse im Netz. Schon über 100.000 Mal wurden die TRUTH BE TOLD-Videos aufgerufen.

Du kannst die Clips hier kostenlos downloaden.

68. Tipp: Gemeinsam für mehr Respekt im Netz

Seid Ihr sicher im Netz? Das fragt der Verein Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) und ruft euch zum Jugendwettbewerb myDigitalWorld auf. Wenn ihr zwischen 13 und 21 Jahre alt seid, könnt ihr Reisen, Projektförderung, Hardware oder andere tolle Preise ergattern. Gesucht werden Ideen und Projekte die zeigen, wie ihr eure digitale Welt ein Stück sicherer macht. Einfach bis zum 30. April 2016 unter mydigitalworld.org eure Beiträge einreichen und gewinnen.

Weitere Infos findet ihr auch auf Facebook.

67. Tipp: Spielbar?!

Unser heutiger Tipp richtet sich an die Gamer unter euch. Ihr habt das sicher auch schon erlebt, diese Diskussion mit den Eltern, den Lehrern oder der Oma von nebenan. Erwachsene halten in der Regel nicht viel von Computerspielen. Die Plattform spielbar.de der Bundeszentrale für politische Bildung will zwischen Gamern und Nicht-Gamern vermitteln. Zu diesem Zweck informiert spielbar.de über aktuelle Games und andere Trends im Spieleuniversum. Außerdem werden auf der Website besonders gelungene Spiele vorgestellt und aus pädagogischer Sicht beurteilt.

 

 

66. Tipp: Power-up für deinen Browser

Für Apple-Jünger und alle anderen Chrome-Nutzer haben wir einige hilfreiche Tools: Die Erweiterung Currently bringt dir das aktuelle Wetter und die Uhrzeit auf die Startseite, wo du vorher nur deine häufig besuchten Seiten gesehen hast. Mit OneTab lassen sich nicht benutzte Seiten zu einem Tab zusammenfassen. So läuft dein PC wieder rund. Die Erweiterungen erreichst du mit dem Menü „Fenster“. Wenn du Chrome mit einem Windows PC nutzt, kannst du die Erweiterungen über das Menü-Icon rechts oben und dann unter „Tools“ finden.

Gefunden auf: spiegel.de 

 

 

65. Tipp: „Hamburg, meine Perle!“

Wir Hamburger lieben unsere Stadt und endlich können wir das auch jedem zeigen! Holt euch jetzt Reeperbahn, Rollmops und Franzbrötchen mit der Hamburg Emoji-App auf euer Smartphone. Leider könnt ihr die lustigen Emojis bisher nur als Sticker verwenden aber wir finden es ist trotzdem eine tolle Idee. Die App könnt ihr im Google Play Store oder im App Store runterladen.

Gefunden auf: n-joy.de 

64. Tipp: Frühjahrsputz für den PC

Die Vögel singen, es wird wärmer und der Frühling steht schon vor der Tür. Wie in jedem Jahr steht damit auch der gefürchtete Frühjahrsputz an. Unser Tipp: Fang doch in diesem Jahr mal mit deinem PC an! Mit dem Add-on FabTab kannst du deine Tabs besser organisieren. Einzelne Tabs werden in unterschiedlichen Farben dargestellt, sodass du sie besser unterscheiden kannst. Super finden wir, dass FabTab die Tab-Farbe dem Look der Seite anpasst.

63. Tipp: Nützliches für deinen Browser

Kennst du schon Pocket? Mit einem Account bei Pocket kannst du mit einem Klick Seiten speichern. Hört sich an wie eine Lesezeichen-Funktion? Stimmt. Anders ist aber, dass du dir deine gemerkten Seiten von jedem beliebigen Endgerät ansehen kannst.

In deinem Firefox-Browser kommst du über „Extras“ in die Add-on-Verwaltung und kannst so den Pocket-Button in deine Menüleiste integrieren. Wenn du Chrome Nutzer bist, erreichst du mit dem Menü „Fenster“ die Erweiterungen. Wenn du Chrome mit einem Windows PC nutzt, kannst du die Erweiterungen über das Menü-Icon rechts oben und dann unter „Tools“ finden.

62. Tipp: Stark gegen Fremdenhass

Leider werden fremdenfeindliche Botschaften und Hetzreden im Netz immer häufiger verbreitet.Das Team von klicksafe.de hat euch rund um das Thema Rechtsextremismus im Netz viele Infos zusammengestellt. Ihr findet Informationen, Tipps für Eltern, Videos und kurze Spots, weiterführende Webseiten und vieles mehr. Rechtsextremismus im Netz ist auch für eure Mitschüler ein wichtiges Thema. Vielleicht habt ihr ja auch Lust mit euren Lehrern in der Schule darüber zu sprechen, denn auf der Seite von klicksafe.de findet ihr auch interessante Unterrichtsmaterialien für eure Lehrer. 

61. Tipp: Bilder anschauen, hochladen, teilen

Du möchtest vielleicht deinen eigenen Blog starten oder eine Homepage aufsetzen, aber dir fehlen noch schöne Bilder, die das Ganze ansprechend machen? Im Netz gibt es viele schöne Bilder, aber darfst du die auch kopieren? Leider nicht. Das hat etwas mit dem Urheberrecht zu tun.
Aber keine Sorge, unser Tipp dazu sind Plattformen wie Pixabay oder flickr. Hier kannst du Bilder downloaden, die für dich frei verfügbar sind und die du ohne Bedenken zum Beispiel auf deinem Blog veröffentlichen darfst. Am Besten ist natürlich, du machst einfach deine eigenen Bilder - also sei kreativ!

60. Tipp: Ego-Shooter - Konfliktreicher Spielspaß

Am 12.02.2016 kannst du zwischen 15:00 Uhr und 20:30 Uhr im Mediencampus in der Finkenau 35, 22081 Hamburg eine Ausstellung zum Thema "Ego-Shooter: Konfliktreicher Spielspaß" erleben. Gleichzeitig findet ein Eltern-LAN statt, bei dem deine Eltern einen Einblick in das umstrittene Genre bekommen. Ziel der Veranstaltung soll sein, Eltern und jugendliche Gamer zusammenzubringen auch bei Erwachsenen ein Verständnis für das Ego-Shooter-Genre zu schaffen.

Anmeldung zur Eltern-LAN sowie weitere Informationen findest du auf: mediennetz-hamburg.de

59. Tipp: Such mal grün

Klimaschutz ist wichtig. Während du im Internet surfst, verbrauchst du Energie und sorgst damit auch für eine Belastung der Umwelt. Mittlerweile gibt es jedoch Suchmaschinen, die das verbessern wollen. Öko-Suchmaschinen wie Ecosia wollen das besser machen. Bei Suchanfragen, die häufig vorkommen, bekommst du Werbung angezeigt. Mit jedem Klick auf diese Werbelinks verdient die Suchmaschine Geld. Das Besondere an Öko-Suchmaschinen ist, das hier die Betreiber einen Anteil ihrer Einnahmen an Umweltorganisationen oder Projekte in Entwicklungsländern spenden.

Gefunden auf: utopia.de

58. Tipp: Signal – die sichere Alternative

In dieser Woche möchten wir dir eine super Alternative zur Facebook-Tochter WhatsApp vorstellen. Der Messanger-Dienst Signal ist nicht nur kostenlos, er bietet dir auch alle Annehmlichkeiten, die du von WhatsApp her kennst, also das Versenden von Nachrichten in Echtzeit, kostenlose Telefonie, eine intuitive Bedienung und die Möglichkeit Gruppenchats einzurichten. Aber Signal bietet dir erheblich mehr. Deine Daten sind dank fortschrittlichster Verschlüsselung sicher, auch die Betreiber haben zu keiner Zeit Zugriff auf deine Inhalte. Zusätzlich ist Signal quelloffen, das bedeutet, der Quellcode kann von jedem Interessierten nachvollzogen und somit kontrolliert werden.
Signal ist kostenlos für Android und iOS.

57. Tipp: Super praktische Stundenplan-App

Neues Jahr – neues Glück! Ab sofort bist du immer pünktlich im Unterricht, weil du nie wieder deinen Stundenplan verlegen wirst. Bring deinen Stundenplan aufs Handy mit der Studenplan-App.

-Führe deinen individuellen Stundenplan

-Schreibe deine eigenen Notizen

-Speichere Klausurtermine

-Trage deine Hausaufgaben ein

Die App gibt es gratis für Android und iOS

56. Tipp: HOW TO PINTEREST

In dieser Woche möchten wir dir unser neues YouTube Video HOW TO PINTEREST ans Herz legen. Du liebst schöne Bilder und möchtest sie mit deinen Freunden teilen? Wir zeigen dir, wie du mit pinterest deine eigene Pinnwand gestalten kannst und wie du diese mit anderen Nutzern teilst oder deine Bilder vor anderen geheim hältst. Wie das geht, erfährst du hier.

55. Tipp: Völlig verrückte Vorsätze

Der letzte Tipp in diesem Jahr richtet sich an alle, die noch keinen guten Vorsatz fürs neue Jahr gefasst haben oder einfach gerne Lachen. Mit dem Vorsatzomat kannst du dir nämlich deine guten Vorsätze für das Jahr 2016 zusammenwürfeln. Dabei kommen großartige aber häufig nicht ganz so leicht umsetzbare Vorsätze heraus, wie:

Beim Aufstehen - dreiste - Tussies - verschenken.

oder

Sofort - bildungsferne - Pandas - lobpreisen.

Zum Schreien komisch und sicher etwas für den Rutsch ins neue Jahr.

Den Vorsatzomat findest du hier.

Frohes neues Jahr!

54. Tipp: Weihnachten in aller Welt

Heute ist der Heilige Abend. Wir in jedem Jahr haben wir gefühlt endlos auf ihn gewartet. Der schönste Tag im Jahr. Doch wie feiern Familien in anderen Teilen der Welt das Weihnachtsfest? Damit die frechen Kobolde den Menschen keine Streiche spielen, wird in Dänemark und Schweden beispielsweise am 24. Dezember eine Schüssel mit süßem Brei vor die Tür gestellt. Im frostigen Island werden die Geschenke gleich von 13 Weihnachtsmännern verteilt, die den Menschen allerlei Streiche Spielen. In Russland bekommen Kinder erst zum Neujahrsfest im Januar Geschenke. In Nordamerika verteilt Santa Claus, den ihr bestimmt alle kennt, mit seinem Rentier Rudolf Rotnase die Geschenke. In Mexiko wird mit einem großen Feuerwerk gefeiert, nach dem Kinder mit verbundenen Augen auf Pinatas einschlagen, die mit Süßigkeiten gefüllt sind. Auch bei tropischen 40 Grad wird an manchen Orten Weihnachten gefeiert, nämlich in Australien. Hier kommt der Weihnachtsmann nicht auf einem Schlitten, sondern auf dem Surfbrett zu den Kindern. Ganz anders in Kenia, hier bereiten die Kinder das Weihnachtsfest vor. Nach dem Festessen besuchen sich die Menschen um sich zu gratulieren und tanzen oft gemeinsam bis zum nächsten Morgen.

Gefunden auf: geo.de

53. Tipp: Entdecke mit Affe, Schildkröte und Co. die Welt von clixmix.de

Um dir die Zeit zu vertreiben bis endlich Weihnachten ist, findest du auf clixmix.de Geschichten zum Reinhören, lustige Spiele, Basteltipps, tolle Rezepte und vieles mehr! Backe deine eigenen Wunschkekse oder tanze mit Anna und Max den Schnee herbei. Entdecke mit dem Affen Monti und seinen Freunden Jumpy, Piepsi, Professor Panzer und Peli die bunte Welt von clixmix.de, denn natürlich gibt es auch zu vielen anderen Themen eine Menge zu entdecken. Schau dich doch mal um!

52. Tipp: Weiße Weihnachten

Von drauß' vom Walde komm ich her, ich muß euch sagen, es weihnachtet sehr!... Aber so richtig weihnachtlich wird es erst mit einer dicken, weißen Schneedecke vor dem Fenster. Mit Schneeballschlachten, Rodelbahnen und knirschenden Fußspuren im Schnee. Aber warum knirscht Schnee eigentlich? Wenn ihr das wissen wollt, dann guckt hier. Und wer weiß, vielleicht bekommen wir doch noch weiße Weihnachten.

51. Tipp: How to make yourself an elf

Fehlt dir noch eine witzige Weihnachtsidee für deine Familie oder deine Freunde? Wie wäre es mit einem Video von dir als tanzender Elf? Mit der Elf yourself App ist das ganz einfach. Lade ein Bild von dir und bis zu vier Freunden hoch und setze eure Köpfe auf lustig tanzende Elfenkörper. Die App ist kostenlos und sorgt garantiert für Spaß unterm Weihnachtsbaum.

50. Tipp: Ich teile meine Daten - aber sicher!

Mit der Plattform Instaload kannst du deine Daten sicher teilen. Das Besondere an diesem Anbieter ist, dass deine Daten direkt im Browser verschlüsselt werden. Du vergibst ein Passwort, mit dem deine Freunde deine gesendeten Inhalte entschlüsseln können. Zusätzlich gesichert sind deine Daten, da sie automatisch nach einer bestimmten Zeit gelöscht werden, die du vorher selbst einstellen kannst.

Gefunden auf: blog.wantedlink.de

49. Tipp: Sei schlau und sieh beim App-Download genau hin!

Wir haben einige Tipps für Spürnasen, die sich beim App-Download nicht verirren möchten.

Achte beim Herunterladen auf die Berechtigungen, die du akzeptieren sollst. Lass lieber die Finger von einer App, wenn auf unnachvollziehbar viele Funktionen zugegriffen werden muss. Zur Sicherheit solltest du Apps auch nur aus den offiziellen Stores herunterladen und dir vor der Installation die Bewertungen andere Nutzer ansehen. Wenn du dich mehr mit dem Thema beschäftigen möchtest, dann schau dir dieses tolle Video an.

Gefunden auf: handysektor.de

48. Tipp: So schickt ihr facebook und Co. auf die Wartebank

Habt ihr euch auch schon mal vorgenommen, für die nächste Französischarbeit so richtig zu lernen aber habt dann wieder den ganzen Tag auf facebook gehangen? Das kann euch nicht passieren, mit dem praktischen Add-on LeechBlog von Firefox. Mit diesem genialen Tool könnt ihr Zeit-fresser-Seiten wie facebook oder Youtube einfach für eine bestimmte Zeit sperren.

Damit wird es auch was mit Französisch!

Das Add-on findet ihr hier.

47. Tipp: Werde zum Regisseur mit Historixx

Gestalte den Geschichtsunterricht mal anders mit Historixx - Filmgeschichte zum selber machen. Das Portal hilft dir dabei, Referate oder sonstige Vorträge mit eigenen gedrehten Clips aufzumotzen. Du kannst aber nicht nur selbst gemachte Videos, sondern auch historisches Originalmaterial aus dem Archiv nutzen. Damit wird der Unterricht ein echtes Erlebnis für deine Mitschüler und auch für deine Lehrer.

46. Tipp: Das besessene Telefon

Süßes oder Saures! Am Samstag ist es wieder soweit und der Schlachtruf der von Tür zu Tür ziehenden Monster erschallt aus vielen Kehlen! Oft haben wir ja Tipps für Android-Nutzer. Aber dieses Mal geht es um kleine Späße mit Apple-Jüngern.

Wollt ihr euren Freunden auch mal einen Schrecken einjagen? Wenn diese ein iPhone haben könnte euch das relativ leicht gelingen. Siri macht das schon. Während der Besitzer abgelenkt ist, könnte man Siri sagen, dass sie nachts einfach mal den Wecker klingeln lassen soll. Oder dass sie den Besitzer anders nennen soll. Damit rechnet doch keiner!


Aber damit das nicht so einfach gelingt sollten iPhone-Besitzer die Sprachfunktion für Siri im Sperrbildschirm deaktivieren. So ist man vor Streichen gefeit und verbessert gleichzeitig die eigene Sicherheit des Telefons.

Wie euch das gelingt findet ihr in der Bildergalerie auf der Seite von Handysektor.de!

45. Tipp: Suchergebnisse mal ungefiltert erhalten

Mach doch mal einen kleinen Versuch. Zehn Leute sollen die gleichen Begriffe im Internet suchen. Die Ergebnisse auf der ersten Trefferseite werden höchstwahrscheinlich voneinander abweichen. Das liegt daran, dass Firmen wie Google und Facebook Filter einsetzen, die dir genau das Anzeigen, was du vermutlich sehen willst. So etwas nennt man einen Algorithmus. Aufgrund von vielen verschiedenen Faktoren wie Ort, Suchverlauf oder sogar deinem vermuteten Geschlecht.

So kommt es, dass du „maßgeschneiderte“ Ergebnisse angezeigt bekommst. Das ist einerseits sinnvoll, da man sonst von der Menge der Ergebnisse fast erschlagen wird. Andererseits möchte man ja eigentlich auch eine gewisse Auswahl haben.

Sollten dir bei einer Suche mal die gelieferten Ergebnisse nicht gefallen, kannst du diese Tricks anwenden, um ein ungefiltertes Ergebnis zu erhalten:


- Benutze eine andere Suchmaschine. DuckDuckGo speichert zum Beispiel keine Daten über seine Nutzer und liefert so stets ein neutrales Ergebnis.

- Nutze in Deinem Browser den privaten Modus, durch den deine Daten von Surfen nicht gespeichert und somit nicht von anderen abgefragt werden können!


Noch mehr Tipps und Infos zu dem Thema findest du auf der guten Themenseite von Handysektor.de!

44. Tipp: Benimmregeln für die virtuelle Welt

Heute geben wir dir ein paar Tipps, wie man sich im Netz benehmen sollte. Denn wie in jedem sozialen Raum gelten natürlich auch hier gewisse Regeln, um akzeptiert zu werden.

Was in der realen Welt der „Knigge“ ist, wird in der virtuellen die sogenannte „Netikette“ (teilw. auch Netiquette geschrieben) genannt. Netikette setzt sich zusammen aus den Wörtern „Netz“ und "Etikette". Mit Etikette werden die Benimmregeln bezeichnet.

Im Internet gibt es also auch ein paar Regeln, um das Miteinander angenehmer zu gestalten. Die Wichtigsten wollen wir euch hier schnell vorstellen:

Beleidigungen sollte man sich sparen. Denn auch wenn das Tippen am Rechner/Smartphone dazu verleitet, alles nur über seinen Bildschirm zu betrachten, so sitzt am anderen Ende der Leitung ja auch ein Mensch. Behandelt also euren Chat- oder Schreibpartner so, wie ihr auch gerne behandelt werden wollt.

Dazu gehört auch, dass private Daten wie Adressen oder Nummern von anderen Personen selbstverständlich NICHT weitergegeben werden. Wer weiß, wo sie dann irgendwann landen und was für unangenehme Dinge geschehen können.

Es wird auch als unhöflich empfunden, alles in Großbuchstaben zu schreiben. Denn das entspricht dem Anschreien des Gegenübers in der echten Welt.

Da ein weiterer guter und wichtiger Tipp lautet: „Fass dich kurz!“, beenden wir die Liste an dieser Stelle.

 

Benehmt euch also einfach vernünftig, so wie ihr es auch in echt tun würdet, dann solltet ihr gut durchs Netz kommen.

 

Mehr Tipps für den guten Umgang miteinander im Internet findet ihr:

bei der Polizeiberatung

und im Internet-ABC

43. Tipp: Behaltet eure Schulnoten im Blick!

Die Schule ist voll im Gange, die Herbstferien nahen mit großen Schritten. Aber wie habt ihr eigentlich bisher so abgeschnitten? Sowas vergisst man ja leicht über die schulfreie Zeit. Mit der „Schüler App“ könnt ihr bequem den Überblick über eure bisherigen Noten behalten. Einfach Fach und Note eintragen, fertig. Dazu rechnet die App auch noch euren Notenschnitt aus. So müsst ihr nicht immer noch in den Heften blättern und habt alles gleich zur Hand.

Wer will, kann dort auch seinen Stundenplan aufschreiben oder sich Notizen zu den Hausaufgaben machen. Die App ist dabei leicht zu bedienen und kostenlos.


Einen guten Start in den Herbst wünschen wir!

42. Tipp: So setzt ihr euch in Szene!

Am 3. Oktober ist er wieder da: Der Tag des Lächelns. Um euer Lachen perfekt einzufangen eignet sich natürlich das gute alte Selfie.

Und da Selfies inzwischen gefährlicher als Haie sind, lohnt sich ein Blick auf die Themenseite „Selfie“ bei Handysektor. Dort erfahrt ihr alles Wissenswerte rund ums Thema: Wie knipse ich am besten? Was für Gadgets gibt es? Was für Selfiearten kann man machen?

 

 

Ein Blick lohnt sich absolut, dann kommt auch euer Lächeln gut rüber.

41. Tipp: Nachschlagewerke im Netz

Stehen bei euch demnächst Referate oder Vorstellungen zu besonderen Themen an? Eure Lehrer sagen euch immer, dass man nicht nur Wikipedia für seine Recherche nutzen sollte? Aber was bleibt dann online noch übrig? Im Internet wimmelt ja es von Seiten rund um die verschiedensten Wissensgebiete. Nahezu jedes Fachgebiet hat ein eigenes Lexikon im Netz. Wenn ihr spezielle Themen in einem Wissensgebiet besonders gründlich erklärt haben wollt, solltet ihr auf den entsprechenden Seiten vorbei schauen.

 

Wo finde ich Informationen?

Eine komplette Liste können wir euch natürlich nicht geben, dafür gibt es einfach zu viele Seiten und es wäre dann schon wieder sehr unübersichtlich. Hier sind ein paar Empfehlungen von uns für euch:

Der Klassiker: Auf Duden.de findet ihr die korrekten Schreibweisen, falls ihr euch mal unsicher seid.

Die Jüngeren unter euch finden bei Helleskoepfchen.de viele allgemeine Beiträge zu einer großen Menge von Wissensgebieten – einfach und verständlich geschrieben.

Bei Wissen.de findet ihr ein großes allgemeines Online-Lexikon zusammen mit verschiedenen Speziallexika, wie z.B. dem Vornamenslexikon. Außerdem gibt es da auch viele Quizze zum Testen, was ihr bereits wisst!

Für den Bereich der Naturwissenschaften bietet Spektrum.de mehrere Lexika zu den Fachbereichen Biologie, Physik, Chemie, Erdkunde.

Wenn's im Fach WiPo Zeit wird für einen Vortrag über das „Wi“, könnt ihr das Wirtschaftslexikon von Gabler zu Rate ziehen

Um eure Vorträge aufzupeppen gibt es bei Statista eine Unmenge an Statistiken zu allen möglichen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Diese sind in vielen Infografiken zusammengefasst und machen eure Präsentation zum Hingucker.

Heutzutage sind alle und alles irgendwie miteinander vernetzt. Aber was heißt das eigentlich genau? Wie kam es dazu? Und wie funktioniert das Ganze denn eigentlich?

Das könnt ihr ab sofort in der neuen Dauerausstellung „Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme“ des Deutschen Technikmuseums in Berlin erfahren! Erzählt wird hier die technische Entwicklung von über 150 Jahren Geschichte: Von den Telegraphen zum Telefon und – natürlich – hin zum Internet. Dabei werden auch die Funktionsweisen der Netze erläutert. So zum Beispiel, wie ein Datenpaket durchs Internet reist und auch dort ankommt, wo es soll.

Über 500 Exponate warten darauf, von euch bestaunt zu werden: Es gibt Flirttelefone, mit dem Oma und Opa sich damals vielleicht in einem Tanzlokal kennenlernten. Außerdem Verschlüsselungsmaschinen wie die berühmte Enigma aus dem Zweiten Weltkrieg. Und modernere Technik aus der Welt des Internets fehlt dabei auch nicht.

Begleitend dazu gibt es ein umfangreiches Programm mit Führungen, Workshops (z.B. eigene Handyhüllen basteln), Theater und einer GPS-Schnitzeljagd.


Aktuelle Informationen rund um die Ausstellung gibt's natürlich in ihrem Blog.

Das Begleitprogramm

39. Tipp: Daten weg – was nun?

 Das ist euch sicherlich auch schon mal passiert. Ihr habt eine Datei versehentlich in den Papierkorb verschoben und der wurde dann gelöscht. Meistens stellt man dann leider erst nach dem Löschen fest, dass man die Datei doch noch gebraucht hat.

Ist jetzt alles weg?

Nein, zum Glück nicht. Mit Hilfe von speziellen Programmen zur Datenrettung, sogenannten "Recovery Programmen" könnt ihr eure Festplatte oder USB-Stick noch nach der Datei durchsuchen. Denn Dateien verschwinden nicht einfach, wenn man sie löscht. Man gibt dem Betriebssystem nur die Möglichkeit, den Speicherplatz, den die Datei eingenommen hatte, neu zu beschreiben. Ist dies noch nicht geschehen könnt ihr noch zur Rettung eilen und die Daten so wieder herstellen.


Eine Übersicht samt Beschreibung von kostenlosen Programmen findet ihr hier auf unserer Seite.

38. Tipp: Unerwünschte Werbung beim Surfen loswerden

Jeder kennt das: Man besucht eine Webseite und <Zack> bekommt man eine Werbeeinblendung oder ein Pop-Up vor die Nase gesetzt. Inzwischen kommen auch sogar sogenannte Layer (Engl. Für „Schicht“) zum Einsatz, die sich dann halbtransparent über den Schirm legen. Gegen diese Layer hilft „Layerblock“, es blockiert die meisten dieser Überblendungen

Um nicht ständig Werbung wegklicken zu müssen könnt ihr euch das Programm „Adblock Plus“ installieren. Damit verhindert ihr, dass ihr mit ungewollter Werbung, wie z.B. auch Bannern bombardiert werdet. Die Installation ist super einfach und man kann gleich anklicken, was man abblocken möchte: Komplett alles, oder nur schädliche, unsichere Werbung.

Es gibt auch Filterlisten, die Werbung bei sicheren Seiten durchlassen. Da Werbung für viele Webseiten die Haupteinnahmequelle ist, könnt ihr zu ihrem Erhalt beitragen, wenn ihr ein wenig davon durchkommen lasst.


„Adblock Plus“ ist für alle gängigen Browser erhältlich:

Firefox    Chrome    Safari    Opera

37. Tipp: Nützliche Apps für den Schulbeginn und darüber hinaus

In den meisten Bundesländern nähern sich die Sommerferien leider mal wieder dem Ende. Damit ihr in der Schule richtig Gas geben könnt empfehlen wir euch ein paar kostenlose Apps, die den Schulalltag (hoffentlich) ein wenig einfacher gestalten und die euch beim Lernen behilflich sein können.

Neues Schuljahr, neuer Stundenplan. Um den immer parat zu haben ist der „Stundenplan deluxe“ ideal, da ihr ihn tagesaktuell auf eurem Display haben könnt.

Für das schnelle Nachschlagen von Informationen ist die App von Wikipedia ideal. Gibt's ein Wort, das ihr spontan nicht kennt? Die Wörterbuch-App von „Dict.cc“ hilft euch in 51 Sprachen auf die Sprünge!

Zum Lernen ist die App „AnkiDroid Karteikarten“ besonders zu empfehlen. Dadurch kann man ganz ohne Papieraufwand tausende Karteikarten mit sich herumtragen. Ihr müsst auch nicht zwingend eigene Karten erstellen, sondern könnt auf hochgeladene Sets anderer Nutzer zurückgreifen.


Diese und noch mehr nützliche Helferlein für die Schule findet ihr auf dieser Seite.

36. Tipp: Rechenleistung für die Wissenschaft spenden

In der heutigen Welt der Wissenschaft geht ohne Computer eigentlich gar nichts mehr. Um moderne komplexe Probleme zu lösen benötigen die Wissenschaftler teils sehr große Mengen an Rechenleistung. Es gibt zwar ein paar Supercomputer, die Nutzung ist jedoch sehr kostspielig.

Und da könnt ihr ins Spiel kommen: Eure Smartphones und PCs haben eine Menge ungenutzte Rechenleistung. Wenn man die von möglichst vielen Leuten kombiniert hat man auch ungefähr die Power eines Supercomputers erreicht.

Durch Nutzung von Programmen und Apps wie BOINC oder des „World Community Grid“ (engl. Link) könnt ihr ein bisschen eurer Prozessorleistung zur Lösung von komplexen Problemen wie der Bekämpfung von Krebs und anderen Krankheiten oder der Erforschung des Weltalls bereitstellen. Einfach installieren und schon könnt ihr euch aussuchen, für welche Projekte ihr eure Rechenleistung geben wollt. Euer Akku leidet darunter nicht, da die App nur dann auf den Prozessor zugreift, wenn das Smartphone am Stecker hängt und der Akku geladen ist.

 

So können viele kleine Beiträge ganz Großes leisten. Mehr zu dem Thema findet ihr in diesem Artikel.

 

BOINC App für Android.

35. Tipp: Fotocollagen schnell und einfach selber machen

Die Sommerferien neigen sich langsam dem Ende zu. In der Zeit habt ihr sicherlich viele tolle Schnappschüsse mit euren Handys gemacht. Aber was soll man damit machen? Sie einfach im Ordner versauern zu lassen muss nicht sein.

Unsere Idee: Macht doch einfach ein paar schöne oder lustige Collagen draus! Das könnt ihr dank einiger kostenloser Apps sogar direkt am Telefon oder Tablet extrem einfach erledigen.

Als Einsteigeroption gibt es den „Photo Grid – Collage Maker“. Hier wählt ihr einfach eine Grundform für die Collage und fügt dann nur noch die gewünschten Bilder ein. Das müssen auch nicht nur Fotos vom Handy sein, es funktioniert auch mit Fotos aus euren sozialen Netzwerken. Zusätzlich könnt ihr noch ein paar Effekte auf die Fotos anwenden, wie z.B. „Schwarz-Weiß-Zeichnung“. Die Ergebnisse könnt ihr dann wieder mit euren Freunden in den Netzwerken teilen.

Mit mehr Funktionen und ein wenig mehr Flexibilität ist „KD Collage Free“ für die (noch) kreativeren Köpfe unter euch. Mehr Schablonen, mehr Symbole zum Einfügen und frei platzierbarer Text machen jede eurer Kreationen individuell.


So bewahrt ihr euch die schönen Momente des Sommers.

34. Tipp: Verfolgungswahn? So verhindert ihr, dass eure Daten gesammelt werden!

In der zweiten Folge von Netzdurchblick TV  haben euch Marc und Leonie etwas über das Https-Protokoll erzählt. Dadurch wird das Surfen sicherer, da Daten verschlüsselt werden und somit nicht so leicht von Dritten gelesen werden können. Gleichzeitig jedoch haben findige Leute einen „Supercookie“ entwickelt, der eine Sicherheitsfunktion von Https umfunktioniert und damit in der Lage ist, genau Surfprofile von Internetnutzern zu erstellen. Genaueres dazu findet ihr hier.

Die Kollegen von „IchimNetz“ haben ein paar gute Ideen und Vorschläge gesammelt, wie ihr verhindern könnt, dass euch große Unternehmen zu genau auf die Finger schauen. Da wäre zum Beispiel der Tor-Browser. Tor steht dabei für ein Projekt, dass „The Onion Routing“ heißt. Onion ist Englisch für Zwiebel und so ähnlich funktioniert auch der Browser. Dein Browsersignal wird durch mehrere Netzwerke (wie Schichten einer Zwiebel) geleitet, bis es Kontakt zum Internet bekommt. Dadurch werden eure Spuren quasi verwischt, da ihr nicht mehr direkt mit dem Browser ins Netz geht. Das funktioniert ganz gut und der Browser ist trotz der Umleitungen auch nicht langsamer als Mozilla & Co.

Wenn ihr lieber bei eurem Browser bleibt, dann könnt ihr einfach Erweiterungen für euren Browser installieren, die Datensammelcookies blockieren oder zeigen, welche Tracker euch gerade abchecken (z.B. Ghostery).


Viel Spaß beim sicheren Surfen!

 

 

33. Tipp: Apps für Musiker

Ferienzeit – Reisezeit. Ihr macht eine Reise oder einen Ausflug, könnt aber euer Instrument nicht mitnehmen?

Bei Handysektor.de findet ihr eine schöne Übersicht über Apps für Musiker und Musikbegeisterte. Vom Schlagzeug-Simulator bis zur Musikerkennung gibt es dort einige Vorschläge. Die Apps laufen auf Tablets und Smartphones, sowohl für iOS als auch Android.


Hier geht’s zu den Apps!

32. Tipp: Pixels

Am 30. Juli startet bei uns der Kinofilm „Pixels“. Darin wird die Welt von Außerirdischen angegriffen, die sich die frühen Videospiele der 80er Jahre als Vorlage genommen haben, um uns ins Verderben zu stürzen. Zum Glück kann man diese Gegner mit den alten Spielroutinen bezwingen. Um sich zu wehren rekrutiert man also die besten Spieler des Planeten.

Hier geht's zum Trailer.

Prominent sind dabei natürlich Klassiker wie Pac-Man, Donkey Kong oder Space Invaders (irgendwie passend, oder?). Aber auch Perlen, die heute etwas weniger bekannt sind, wie zum Beispiel Joust (eine Art Lanzenkampf auf Vögeln), Arkanoid (heute heißen Titel mit so einem Spielkonzept oft „Breakout“, wo ein Ball mit einem Paddel reflektiert wird) oder Centipede kommen darin vor.

Eure Eltern kennen sicherlich auch noch das eine oder andere Spiel, das dort vorkommt.

 

FSK: Ab 6 Jahre, Spieldauer: 106 Minuten


Bis der Film da ist könnt ihr eure Fähigkeiten bei den Spielen testen. Viel Erfolg und Spaß!

31. Tipp: Ringblitzlicht fürs Handy

 

Jeden Tag werden Millionen von Selfies gemacht. Laut einer aktuellen Umfrage verbringt eine durchschnittliche junge Frau ca. fünf Stunden pro Woche damit.

Kein Wunder, dass es mehr und mehr Gadgets dafür gibt, zuletzt die berühmt-berüchtigte Selfie-Stange. Dieses unhandliche Ding stößt jedoch vielerorts auf Ablehnung.


Diese Woche empfehlen wir einen – zugegeben – etwas extravaganten Artikel. Dabei handelt es sich um ein Zubehör, das für die Perfektionisten unter euch Selfiemachern ist: Ein Ringblitz, der speziell für Handykameras entwickelt wurde: Es hat eine eigene Batterie und wird mit dem 3,5mm Klinkenstecker verbunden, so dass es synchron mit der Kamera funktioniert. Dafür soll das kleine Ding dann auch einen Ringblitz-Effekt liefern, so wie bei einem professionellen Fotografen.


Damit dürftet ihr bei euren Selfies neue Maßstäbe in der Ausleuchtung setzen.

 Quelle: Techstage.de

30. Tipp: Workshop Urheberrecht für Jugendliche + Jahresausstellung HAW Hamburg

Am 15. Juli ist die Jahresausstellung der Departments Information der HAW Hamburg an der Finkenau 35.

Dort ist auch das Projekt Netzdurchblick mit seinem Workshop zum Thema Urheberrecht für Jugendliche dabei!

Wer sich im Internet bewegt, der muss ziemlich viele rechtliche Klippen umschiffen. Darf ich Musik mit meinen Freunden teilen? Wer oder was ist eigentlich ein Urheber? Das zu durchschauen ist nicht immer ganz einfach, aber dafür bietet Netzdurchblick die ideale Unterstützung. Im Rahmen unseres Workshops zum Thema Urheberrecht für Jugendliche werden diese und ähnliche Fragen erklärt und mit den Teilnehmern erarbeitet.

Am Ende erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, das dann als juristischer Nachweis über Aufklärung im Sinne des Urteils des Bundesgerichtshofes gilt.


Der nächste Workshop findet am 15. Juli um 16:30 an der HAW Hamburg, in der Finkenau 35 (Raum 235 und Raum 262 (Medienkompetenzzentrum), 2. OG) statt. Interessenten melden sich bitte bei <presse@netzdurchblick.de> an.



Doch das ist nicht alles, an dem Tag ist unter anderem auch die Computerspielschule Hamburg in den Räumlichkeiten vertreten. In Raum 252 (2.OG) kann man dort „gemeinsam mit Kindern die Computerspielkultur (Spielegenres, Nutzung­sformen, Jugendmedienschutz, etc.) erkunden und selbst neue Spiele gemeinsam ausprobieren.“


Außerdem hat die Finkenau Zuwachs bekommen. Ein ganzer Neubau samt Bibliothek wurde frisch eröffnet und kann von allen Besuchern besichtigt werden.


Wir wünschen viel Spaß bei der Ausstellung!


29. Tipp: Endlich Sommer - App ins Wasser!

Zum temperaturmäßigen Start des Sommers haben wir diese Woche den idealen Tipp für euch! Bei appgefahren.de findet ihr die Links zu zwei abkühlenden Apps. Zum Einen ist da der „Freibadguide von das Örtliche“, der euch das nächstgelegene Freibad samt Öffnungszeiten und Homepages anzeigt!

Wer es eher naturbelassen mag, für den ist der „Beachpilot“ genau das Richtige. Diese App weiß, wo sich die nächsten Badeseen befinden, kennt die Wasserqualität und kann sogar mit einer Routenplanung aufwarten.


Ab ins kühle Nass!

28. Tipp: Einfach erklärte Themen

Sich über neue Themen zu informieren kann einen schon mal vor eine schwere Aufgabe stellen. Besonders dann, wenn das Thema zunächst recht kompliziert erscheint. Glücklicherweise gibt es im Netz kurze Erklärvideos, die auch sperrige Themen wie das deutsche Rechtssystem verständlich und schnell beschreiben.

 

Das ist eine kleine Kunst für sich, daher empfehlen wir euch diese Woche die Videos von „explainity einfach erklärt“. In ihren Videos decken sie viele gesellschaftliche, politische und finanzielle Themen ab.

 

Besonders möchten wir euch dabei die Videos über Datenschutz und die Gefahren sozialer Netzwerke ans Herz legen, ein Blick lohnt sich.

 

Viel Spaß beim Gucken!

Link zum offiziellen Youtubekanal

27. Tipp: Kabelsalat vermeiden

Musik gehört zum Sommer dazu. Nur leider machen die Kabel der Kopfhörer gerne mal was sie wollen und verknoten sich. Das Auseinanderpulen ist nervig und kostet Zeit.

Das Team von Handysektor.de hat eine tolle Anleitung gemacht mit der man die Kabel unverknotet hält, so dass sie länger halten.

Außerdem gibt das Team hilfreiche Tipps worauf man achten sollte, wenn man sich neue Kopfhörer zulegen möchte.


Einen guten Start in den Sommer!

 

 

26. Tipp: Disconnect

Diese Woche haben wir einen Filmtipp für euch.

Der Film "Disconnect" zeigt in mehreren verflochtenen Episoden, wie die digitale Welt einen negativen Einfluss auf unser Leben nehmen kann. Dabei werden die Themen Online-Mobbing, Identitätsdiebstahl und Kreditkartenmissbrauch angegangen und spannend in Szene gesetzt.


Es gibt Begleitmaterial für Schulen und Lehrer, das man hier herunterladen kann, bzw. bei Vision Kino bestellen kann.

Der Film ist ab 12 Jahren freigegeben und dauert 115 Minuten.


Trailer

Offizielle Homepage

Begleitmaterial

25. Tipp: Sicherheit auf dem Handy

Wer einen PC benutzt, der hat in der Regel auch ein Antivirus-Programm installiert. Doch seltsamerweise hat der Großteil der Smartphone-Nutzer keins bei sich auf dem Handy aktiv. Dabei sind die Telefone der neueren Generation tragbare Computer.

Eine kostenlose Antivirus-App findet hier zum Beispiel hier.


Wenn ihr viel mit eurem Smartphone surft trefft ihr naturgemäß auf recht viel Werbung. Um diese für euch abzuschalten empfehlen wir euch, einen Werbungsblocker zu installieren. Dieser reduziert auch die Werbebanner und somit nochmal die Gefahr eines versehentlichen Anklickens, durch eventuelle Pop-ups aufgerufen werden können.

Fröhliches Surfen!

24. Tipp: So riskierst du keine Abmahnung bei der Nutzung von Musik im Internet

Das kennst Du bestimmt: Gerade hast du einen tollen, neuen Song im Radio gehört. Jetzt möchtest du ihn schnell im Internet suchen und ihn deinen Freunden zeigen.


Doch aufgepasst! Auch im Internet gelten Gesetze, an die du dich zu halten hast. Denn die Personen, die dein neues Lieblingslied mitentwickelt haben, möchten selbst bestimmen, was damit passiert. Als Schaffer des Musikstückes hat der sogenannte Urheber die alleinigen Rechte. Informiere Dich hier, was genau das Urheberrecht ist und was es Dir bei der Nutzung von Musik im Internet erlaubt.


Falls es schon zu spät ist und eine Abmahnung bei Dir ins Haus geflattert ist: Hier gibt es unsere „Erste Hilfe“.


Also: Finger weg von illegalen Tauschbörsen und viel Spaß beim sorgenfreien Musik hören!


Am Mittwoch, den 15.Juli 2015, bietet Netzdurchblick einen Workshop Urheberrecht für Jugendliche, speziell zum Thema Musiknutzung im Internet. Weitere Informationen folgen!





 

 

23. Tipp: Eine Auszeit nehmen mit der App "(Offtime)"

Vielleicht kennt ihr das: Eigentlich wollt ihr noch eben eure Hausaufgaben zu Ende machen, aber euer Telefon gibt schon wieder Töne von sich. Eine neue Nachricht, die muss natürlich gleich gelesen und beantwortet werden. Und das Ende der Hausaufgaben rückt schon wieder in die Ferne.


Um solchen Ablenkungen vorzubeugen stellen wir euch heute die App „(Offtime) – Life unplugged“ vor. Sie ermöglicht es euch, mit wenig Aufwand eine Auszeit für euer Telefon einzustellen. Wie intensiv die Auszeit ist (nur keine Nachrichten empfangen oder sogar kein Zugriff eurerseits auf Apps) bestimmt ihr.


Ihr erhaltet auch einen Überblick über eure Handynutzung (wenn ihr die Funktion aktiviert): Wie oft prüfe ich meine Nachrichten, welche App benutze ich am meisten, wie oft habe ich mein Telefon entsperrt?

Bisher ist diese App nur für Android Geräte erhältlich. Wer seine Zeit einteilen möchte und wer sich traut, auch mal nicht jederzeit verfügbar zu sein, dem empfehlen wir die App mal auszuprobieren.

 

Offizielle Homepage

(Offtime) bei Google Play


22. Tipp: "Who am I - Kein System ist sicher"

Letztes Jahr in den Kinos erfolgreich gelaufen, nun auch auf DVD und Blu-Ray erhältlich. Der Film über Datenschutz, Internet-Bekanntschaften und Hacker ist absolut sehenswert.  In dem Film geht es um den Außenseiter Benjamin, der ein Computer-Hacker ist. Mit seinen Freunden aus dem Internet gründet er das Hacker-Kollektiv CLAY (Clowns Laughing At You), mit dem sie durch Spaß-Aktionen die Aufmerksamkeit der Netzgemeinde auf sich ziehen wollen. Doch sie gehen zu weit, als sich gerade alles zum Guten entwickelte. Statt Anerkennung zu erhalten, gilt Benjamin plötzlich als einer der meistgesuchten Hacker der Welt.

Begleitend zum Film gibt es auch das Filmheft, das Schulen und Lehrer direkt bei Vision Kino bestellen oder herunterladen können. Im Heft gibt es Aufgaben und Informationen über die verschiedenen Thematiken des Films.

Den Film ist natürlich auch bei der Bibliothek eures Vertrauens ausleihbar. Laufzeit 106 Minuten, FSK 12.

 

Viel Spaß beim Gucken!
Offizielle Filmhomepage

21. Tipp: Zehn-Finger-Schreiben lernen

Die Zeiten der Schreibmaschinen (siehe rechts) sind vorbei, aber beinahe täglich wird die Tastatur unserer PCs verwendet. Um diese schneller und effizienter zu nutzen, ist das sogenannte Zehn-Finger-Schreiben extrem sinnvoll. Um das zu lernen kommen hier zwei Tipps:

 

Beim Tipptrainer für Kinder werdet ihr von der Figur Calli Clever durch verschiedene Schwierigkeitsgrade geführt und lernt so nach und nach, wie man ohne auf die Tastatur zu gucken schnell tippen kann.


Wem das etwas zu verspielt ist, dem sei der Tipp 10 Onlineschreibtrainer empfohlen. Nach kurzer Registrierung gibt es hier Lektionen für Anfänger bis Profis. Man kann seine Tippkünste, wenn man will, sogar mit anderen Teilnehmer des gleichen Alters vergleichen.

 

 

Gutes Gelingen!

20. Tipp: Ich bin dann mal weg... oder: Accounts löschen - Manchmal schwerer als gedacht

Vielleicht kennt ihr das ja: Ihr habt bei irgendeinem Dienst einen Account erstellt und irgendwann festgestellt, dass ihr diesen Dienst doch nicht mehr benutzen wollt. Also soll einfach das Konto dort gelöscht werden (das ist sinnvoll, um nicht überall im Netz seine Daten rumfliegen zu haben).


Doch manche Dienste machen es einem nicht unbedingt leicht, die Beziehung zu beenden. Die Option „Konto löschen“ ist eventuell nur über Umwege erreichbar.

Hier hilft euch die Sammlung an Vorgehensweisen bei „Watch your Web“ weiter. Von Clipfish bis Zoosk – hier findet ihr heraus, wie ihr euren Account dort löschen könnt.

19. Tipp: Trickfilme selber machen

 Klappe uuuund: Action!

Wer von euch Lust hat, einen Trickfilm zu erstellen, der ist bei Juki goldrichtig. Dort gibt es ein kleines aber feines Trickfilmstudio, mit dem man durch einfaches Ziehen und Klicken einen animierten Film "drehen" kann.

Es gibt verschiedene Hintergründe und dutzende Figuren, die ihr in Szene setzen könnt. Auch Soundeffekte und Hintergrundmusik lassen sich einbauen und selbstverständlich fehlt es auch nicht an Sprechblasen für die Dialoge.

 

Natürlich habt ihr auch die Möglichkeit, mehrere Szenen nacheinander zu schneiden, so dass es nicht nur bei einer Einstellung bleiben muss.

Es gibt also viele Möglichkeiten euch auszudrücken. Welche Geschichte wollt ihr erzählen?


Hier geht’s zum Trickfilmstudio

18. Tipp: Informationsfilme bei „Schau Hin!“

Der heutige Tipp richtet sich ausnahmsweise mal auch an eure Eltern. Auf der Seite von „Schau Hin!“ findet ihr kurze Animationsfilme, die euch und euren Eltern praktische Tipps für den Umgang mit Internet, Handy & Co. geben.

Was sollte man beim Onlineshopping beachten? Welche Spiele sind für mein Kind geeignet? Dies sind nur ein paar Themen, die dort behandelt werden.

Also, schaut mal vorbei bei „Schau Hin!“, ein Besuch lohnt sich.

17. Tipp: Vertragt euch!

Kennt ihr das? Seit 10 Minuten knobelt ihr an einem verflixt schweren Level. In zwei Minuten hättet ihr den Level geschafft und dann – zieht Papa den Stecker, weil es Zeit ist, ins Bett zu gehen.

Oder wollt ihr was Tolles erzählen und Mama guckt wieder nur auf ihr Smartphone? Da ist Frust vorprogrammiert.

 

Zwischen Eltern und Kindern gibt es oft unterschiedliche Auffassungen, wie man mit verschiedenen Medien (Videos, Computer, Handy) umgehen sollte. Sprecht mit euren Eltern darüber und schließt einen Vertrag mit ihnen: Den „Mediennutzungsvertrag“. Auf der Seite könnt ihr durch ganz einfaches Ziehen der entsprechenden Punkte ganz schnell einen eigenen Vertrag erstellen.

Dort können beide Seiten ihre Forderungen und Pflichten festlegen. So spart ihr euch Streitereien und Nerven.

16. Tipp: So findet ihr die versteckten Sachen im Netz

 Zu Ostern werden wieder Eier, Schokolade und andere leckere Sachen gesucht.

Damit ihr im Netz genau so erfolgreich seid, haben wir hier für Euch ein paar kleine praktische Suchhilfen aufgeführt. Das sind die sogenannten „Suchoperatoren“. Es sind kleine Befehle, mit denen man bei Suchmaschinen die Ergebnisse beeinflussen kann:

 

OR (Englisch für „oder“) kann man benutzen, wenn man mehr als einen Suchbegriff hat.

OR befiehlt der Suchmaschine, Treffer anzuzeigen, die entweder den einen, oder der anderen Begriff beinhalten. 

 

NOT (Englisch für „nicht“). Mit diesem Befehl kann man Begriffe aus der Suche ausschließen. Wollt ihr also was über echte Hasen wissen, könntet ihr als Suchbefehl 'Hasen NOT Schokolade' eingeben und bekommt schokoladenfreie Treffer.

Eine weitere Möglichkeit wäre, ein „Minuszeichen“ direkt vor Schokolade ( -Schokolade ) zu schreiben, das funktioniert genau so.


Die beiden Begriffe sollte man immer GROß schreiben, dann weiß die Suchmaschine, dass es Befehle sind.


Wenn ihr mal nach etwas sucht und es exakt so heißen soll (Wie z.B. bei Namen), dann könnt ihr das Gesuchte in Anführungszeichen schreiben (Umschalttaste und dann 2 drücken): „SUCHBEGRIFF“. So bekommt ihr nur Treffer, wo das Gesuchte genau so geschrieben drin ist.


Und wenn ihr mal nicht genau wisst, wie etwas geschrieben wird, könnt ihr die *-Taste (Umschalttaste und dann die Taste „+“ drücken) einsetzen. Das *-Symbol dient dabei als Platzhalter für alle möglichen anderen Zeichen. Schok*hase würde euch also Treffer für Schokohase und auch für Schokoladenhase liefern. Praktisch, oder?



Wir wünschen Euch viel Erfolg bei all euren Suchen!

15. Tipp: Videoplattformen

Nachdem wir euch schon Alternativen bei den Suchmaschinen gezeigt haben, wollen wir das Selbe diese Woche für Videoplattformen machen.

Eine Videoplattform ist eine Internetseite, die sich auf das Hochladen und Abspielen verschiedenster Videos spezialisiert hat. Die Bekannteste unter ihnen ist sicherlich Youtube. Aber auch viele andere Anbieter bieten diese Dienste an. Hier ein kleine Auswahl:

 

Yahoo Screen und Google Video sind die Videodienste der großen Suchmaschinenanbieter.

 

Vimeo wurde von Filmemachern gegründet und ist eine Plattform für viele kreative Menschen.

 

Tape.tv hat sich auf Musikvideos spezialisiert.

 

Wir empfehlen euch einen Besuch bei Juki. Dort findet ihr Videos speziell für Kinder von 8 bis 12 Jahren.

14. Tipp: Löst den App-Alarm bei Handy-Sektor aus

Gibt es eine App, die Euch interessiert, aber ihr wollt vorher prüfen, ob sie vielleicht nicht sicher ist? Da bietet Handysektor.de eine tolle Funktion an: Den App-Alarm.

Dort kannst du einen "Alarm" auslösen, wenn du gerne mal eine App getestet haben möchtest. Mit etwas Glück testet das Team von Handysektor dann die App und postet dazu eine Review auf ihrer Homepage.

Coole Idee finden wir. Schaut doch mal dort vorbei und löst den App-Alarm aus!


13. Tipp: Suchmaschinen

Suchmaschinen helfen uns jeden Tag, uns in den Weiten des Internets zurechtzufinden. Wusstest Du schon, dass es nicht nur die Suchmaschine von Google gibt? Es gibt noch ein paar mehr Möglichkeiten, im Netz nach Informationen zu suchen.

Da wären zum Beispiel Bing, die Suchmaschine von Microsoft, oder der Dienst von Yahoo.

 

Aber es gibt auch kleinere spezialisierte Anbieter, die Dir das Durchsuchen des Internets ermöglichen. Beispielsweise DuckDuckGo, hier werden nach Deinen Anfragen keinerlei deiner Daten gespeichert.

 

Oder Ecosia, eine „grüne“ Suchmaschine, die einen Teil ihrer Einnahmen spenden, um Bäume zu pflanzen.

 

Speziell für Kinder und Jugendliche gibt es fragFINN. Hier kann man nicht nur suchen, sondern auch tolle Surftipps finden.


Du siehst, es ist für Jeden etwas dabei, probier' doch mal aus, welche Suchmaschine zu Dir passt!

Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du natürlich auch bei uns.

12. Tipp: Deine Tastatur und Tastenkürzel verstehen

Viele Tasten einer Tastatur haben mehrere Symbole. Um die dann auch eingeben zu können, müsst ihr mit zwei weiteren Tasten arbeiten:

>> Alle Zeichen RECHTS UNTEN auf einer Taste werden mit gedrückter "Alt Gr" geschrieben.

>> Alle Zeichen OBEN auf einer Taste werden mit der "Hochstelltaste" (auch "Shift" genannt) geschrieben.

 

Hier eine kleine Liste der vielen Möglichkeiten:

! → "Hochstelltaste" und die Taste "1" drücken

§ → "Hochstelltaste" und die Taste "3" drücken

$ → "Hochstelltaste" und die Taste "4" drücken

& → "Hochstelltaste" und die Taste "6" drücken

/ → "Hochstelltaste" und die Taste "7" drücken

( → "Hochstelltaste" und die Taste "8" drücken

) → "Hochstelltaste" und die taste "9" drücken

= → "Hochstelltaste" und die Taste "0" drücken

? → "Hochstelltaste" und die Taste "ß" drücken


@ → "Alt Gr" und die Taste "Q" drücken

€ → "Alt Gr" und die Taste "E" drücken

 

Eine Taste kann mehrere Zeichen erzeugen, je nachdem wie man sie drückt:

*      "Hochstelltaste" und die Taste "+" drücken

+      Taste "+" drücken

~      "Alt Gr" und die Taste "+" drücken


oder beispielweise:

- → Taste "-" drücken

_ → "Hochstelltaste" und die Taste "-" drücken

 

Probiert es mal aus!

11. Tipp: In die Tasten, fertig... los!

Du schreibst gerne mal auf dem PC aber dein Computer verfügt über kein vernünftiges Schreibprogramm? Kennst du schon OpenOffice? Diese kostenlose Software ist eine absolute Alternative zu dem weitverbreiteten kostenpflichten Microsoft Office. Euch stehen mit OpenOffice ebenso alle Funktionen und Möglichkeiten von Word über PowerPoint bis hin zu Excel mit allen gängigen Funktionen zur Verfügung. Probiert es doch einfach mal aus und lasst eure Finger wieder auf den Tasten tanzen.

10. Tipp: Nutze ein sicheres Passwort

Viele nutzen ihr Geburtsdatum oder ihren Namen als Passwort. Das sollte man nicht machen, denn das kann leicht herausgefunden werden und dann können Hacker sich Zugriff auf deine Daten verschaffen. Beachte unsere Tipps und deine Passwörter sind sicher:

Je mehr zutrifft, desto sicherer ist dein Passwort:

Dein Passwort ...

  • ... hat mindestens 8-12 Zeichen.
  • ... enthält Großbuchstaben
  • ... enthält Kleinbuchstaben
  • ... enthält Sonderzeichen (!, ?, =, ...)
  • ... enthält Zahlen (1,5,7,8,9)


Was du vermeiden solltest:

  • keine alphabetische Buchstabenfolge nutzen (z.B. ABCD)
  • keine Zahlenfolge nutzen (z.B. 12345)
  • keine Tastaturfolgen nutzen (z.B. QWERTZ)
  • keine Zeichen- oder Zahlenwiederholungen nutzen (z.B. BBBBB oder 55555)
  • nicht dein eigenen Namen als Passwort nutzen
  • nicht dein Geburtstag als Passwort nutzen
  • das Passwort sollte nicht in mehreren Accounts / auf mehreren Seiten von dir genutzt werden

Hier kannst du dein Passwort auch nochmal prüfen lassen.

9. Tipp: Wie dein Handy-Akku länger durchhält

Deine Handybatterie ist auch oft auf den letzten Metern und dein Handy dauernd aus, weil der Akku schon wieder zu schnell leer gegangen ist?

Wir haben euch zusammengestellt, was dagegen helfen kann:

  • Am meisten Strom verbrauchen die Kommunikations-Apps, wie WhatsApp, Facebook, Mails und Co. Versuche das ständige Synchronisieren von Daten zu auszuschlaten oder die Häufigkeit der Synchronisation zu verringern.  
  • Lösche die Apps, die du wirklich nicht nutzt. Denn zu viele Apps verringern die Akku-Laufzeit
  • Schalte den Flugmodus ein, dann sind alle Funkdienste ausgeschaltet und du sparst ordentlich Akku.
  • Dimme deine Display-Beleuchtung ein wenig. Hier sparst du schon mit ein bisschen Dimmen viel Strom.
  • Auch alles, was Geräusche macht zieht Strom. Somit hilft es auch Vibrationsalarm und Tastentöne auszustellen.
  • Bestimmte Funktionen nur dann einschalten, wenn du sie brauchst. Dazu gehören GPS-Ortung, Bluetooth, WLAN.
  • Wenn du die Mögichkeit hast über W-Lan ins Netz zu gehen, nutze dies und nicht das mobile Internet.
  • Nicht das Handy dauernd an- und ausschalten, wenn du es stetig benutzt.
  • Bei langem Nicht-Gebrauch kannst du es komplett ausmachen. Das spart dann wirklich Strom.
  • Lege dein Handy nicht in die pralle Sonne und auch nicht im Winter nach draußen, denn zu warm oder zu kalt ist nicht gut für den Akku.
  • Besorge dir einen mobilen Akku. Damit brauchst du einfach nur den mobilen Akku aufgeladen in der Tasche dabei haben und wenn dein Handy neuen Strom braucht, schließt du es an den Akku an. Mehr Infos speziell dazu findest du hier.


Quellen:
checked4you.de
handysektor.de

8. Tipp: Spannende Buchtipps!

Draußen ist es noch kalt und auch die Eisdiele hat noch geschlossen, um in der Sonne ein leckeres Eis zu essen. Von daher warum nicht mal wieder gemütlich zuhause ein Buch lesen? In unserem Tipp der Woche stellen wir euch zwei spannende Bücher vor:

 

Like me. Jeder Klick zählt
Autor: Feibel, Thomas

Inhalt:
So jemanden wie Jana hat Karo noch nie getroffen. Die Neue in ihrer Klasse sieht nicht nur toll aus, sie hat den Dreh auch voll raus. Keine andere an der Schule ist im sozialen Netzwerk ON so  beliebt wie sie. Und jetzt ist Jana auch noch drauf und dran, die Moderatorin der ON SHOW zu  werden. Was Jana kann, kann sie schon lange, findet Karo, und liefert sich mit ihr einen gnadenlosen Kampf um die fehlenden ON-Sympathiepunkte. Doch plötzlich wird aus dem
harmlosen Spiel bitterer Ernst…

Link: http://www.carlsen.de/taschenbuch/like-me-jeder-klick-zhlt/56708

 

Ich blogg dich weg!
Autor: Hammer, Agnes

Inhalt:
Julie ist schön, beliebt und kann wundervoll singen. Zusammen mit ihrer Band will sie am Schulfest auftreten. Doch wie aus dem Nichts erhält Julie gemeine E-Mails, Beschimpfungen, Drohungen. Dann taucht im Internet ein gefaktes Facebook-Profil auf, das Julie als arrogante Zicke darstellt. Im Nu lästern Klassenkameraden und wildfremde User online über sie. Julie verzweifelt. Wer tut ihr das an? Als sie auch noch die Band verlassen soll und die Drohungen in  Gewalt umschlagen, eskaliert die Situation.

Link: http://www.loewe-verlag.de/titel-1-1/ich_blogg_dich_weg-4827/

 

Lass dich von den spannenden Geschichten mitreißen!

7. Tipp: Datengesicherter Online-Terminplaner!

Schluss mit dem ewigen hin- und her. Um Termine und Verabredungen online abzustimmen, nutzen viele Menschen den Onlinekalender doodle. Egal für welchen Anlass ihr euch verabreden wollt, mit Doodle spart ihr Zeit und Nerven. Doch viele Firmen untersagen aus Daten-schutzgründen die Nutzung von Doodle.

 

WIR HABEN GENAU DAS RICHTIGE FÜR EUCH:
Aus diesem Grund möchten wir euch als sehr gute Alternative den  DFNTerminplaner vom Deutschen Forschungsnetz in unserem Tipp der Woche vorstellen. Dieser Planer legt den bewussten Fokus auf Datenschutz, es werden keine IP Adressen gespeichert, keine Anmeldung wird gefordert und es werden keine Daten weitergegeben. Besonders vorteilhaft ist hierbei auch, dass ein Ablaufdatum für jede Terminumfrage eingestellt werden kann. Mit diesem Datum werden direkt sämtliche gespeicherte Daten vom Server gelöscht.  

Achtet auf eure Daten! 

 

Quelle:

DFN Terminplaner 

6. Tipp: Lernt alles rund um Computerspiele!

Passend zum Gamestag an dem Netzdurchblick am Freitag, den 23.01.2015 teilnehmen wird, möchten wir euch die Plattform spielbar.de vorstellen.

 

Hier findet ihr tolle Tipps für Handygames! Verpasst so keinen aktuellen Trend der Handygames. Kennst du schon das aktuell vorgestellt Spiel "Bad Piggies" mit den Bösewichten aus Angry Birds?

Auch das Ranking der beliebtesten Spiele 2014 ist interessant! Auf Platz 1 ist hier z.B. Super Smash Bros. Schaut euch mal an, welche Spiele auf die anderen Plätze 2 - 5 gewählt wurden.

 

Für eure Eltern ist die Seite auch interessant:
Oftmals sind insbesondere Eltern und Pädagogen mit der Vielfallt an Computerspielen überfragt. Um hilfreiche Tipps zu bekommen, bietet die Website spielbar.de von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpp) eine optimale Hilfestellung. Denn neben der umfassenden Informationsweitergabe von Spielebeurteilungen über Praxiswissen bin hin zu Fachartikel werden auch pädagogische Beurteilungen weitergegeben.  

Einen besonderen Hingucker erhalten die selbstverfassten Beurteilungen, Meinungen und Kommentare von Pädagogen, Eltern und Gamer, die Wissenshungrigen Personen den vereinfachten Einstieg in die umfassende Thematik bieten.  

 

Wir wünschen fröhliches und bewusstes Spielen!

 

Quelle:

spielbar.de

5. Tipp: Starte organisiert ins neue Schuljahr!

Der Zettel, auf dem dein Stundenplan steht geht immer wieder verloren? Und die Nummer von den einem Raum kannst du dir einfach nicht merken? Dann bring deinen Stundenplan doch einfach aufs Handy! So hast du ihn immer dabei!

Ganz einfach geht das mit der App "Schulheld", die wir für euch gefunden haben.

Diese Funktionen bietet die App:

  • In der App kannst du für jeden Tag deine Fächer mit dem dazugehörigen Lehrer und der Raumnummer eintragen.
  • Du kannst dir deinen Stundenplan in der Tages- oder Wochenansicht anschauen.
  • Außerdem kannst du wichtige Aufgaben, wie Hausaufgaben oder Präsentationen eintragen und auch das Abgabedatum und die Wichtigkeit festlegen. 

Die App gibt es gratis im App- und Google-Play-Store:

App für Handys mit Android-System im Google-Play-Store

App für iPhones im App-Store

4. Tipp: Reise zum verborgenen Tempel!

 

Draußen ist es kalt und es wird früh dunkel aber du möchtest gerne noch etwas spannendes Erleben? Dann haben wir genau das Richtige für dich. Bleib nicht immer vor dem PC hängen, sondern mach zwischendrin auch mal ein paar sportliche Bewegungen, bei denen du eine Menge Spaß hast und dein Körper sich danach freuen wird.

Unser Tipp: Folge einer spannenden Reise zu einem verborgenem Tempel. Es erwarten dich aufregende Erlebnisse und Hürden, die von dir zu bewältigen sind.

Worauf wartest du noch? Steckt auch in dir ein Abenteurer?  

Hier fängt deine Reise an. VIEL SPAß!

3. Tipp: Schütze dein Handy richtig bei der eisigen Kälte!

Der Januar ist da und mit ihm auch oft eisige Kälte! Nicht nur uns gefällt die Kälte manchmal gar nicht, sondern auch den Handys macht sie zu schaffen. Damit du mit deinem Handy wunderbar geschützt ins neue Jahr starten kannst, haben wir hier mal aufgelistet, was du im Winter beachten solltest:

  • Packe dein Handy in eine schicke und nützliche Schutzhülle oder ein wärmendes Case oder ganz einfach in eine (Handy-)socke - Kälte und Nässe werden so leicht abgehalten!
  • Halte es warm und lasse es nicht offen in der Kälte liegen. Lieber in der Jacken(-innen)tasche oder im Rucksack!
  • Vermeide Temperaturschocks! Lade den Akku also nicht sofort auf, wenn du gerade aus der Kälte in einen warmen Raum gekommen bist - warte ein wenig und lade es dann, so speichert der Akku mehr strom!
  • Lege dein Handy zum Aufwärmen nicht auf die Heizung oder in den Ofen - das schadet dem handy noch mehr!
  • Um nicht nur dein Handy vor Kälte zu schützen, sondern auch dich und deine Hände, kannst du bestimmte Handschuhe gut für dein Handy in der Kälte nutzen: z.B. Handschhe an denen die Finger rausschauen oder Spezialhandschuhe mit leitfähigen Fasern an den Kuppen, mit denen man auf dem Handy tippen kann.

 

Viel Spaß in der Kälte!

Quellen:
kindernetz.de
chip.de
focus.de

2. Tipp: Achte bei Instagram darauf, wer deine Bilder sehen darf!

 

Besonders jetzt zur Weihnachts- und Ferienzeit lädst du bestimmt viele Fotos vom Weihnachtsmenü und deinen Aktivitäten in den Ferien bei Instagram hoch. Damit nicht jeder deine Fotos und Videos sehen kann, brauchst du nur eine Kleinigkeit bei den Einstellungen beachten.

Unser Tipp ist: Schalte die Privatsphäre ein, damit nur Personen, die du bestätigt hast, deine Beiträge sehen können.

So geht's: Klicke in der Instagram App auf Profil bearbeiten > Beiträge sind privat > AN

P.S.: Unter dem Pfad kannst du auch deine sonstigen Angaben von deinem Profil bearbeiten!

1. Tipp: Gebt euren alten Handys einen Sinn!

Du hast ein altes Handy und das liegt bei dir nur in der Ecke rum? Oder zu Weihnachten hast du dir ein neues Handy gewünscht und für dein altes hast du noch keine neue Verwertung?

Dann schließe dich doch mit deiner Klasse oder auch mit deinem Sportverein zusammen und gebt euren Handys einen neuen Sinn. Macht mit bei der Aktion* HAPPY HANDY! Für jedes eingereichte Handy gibt es ein kleines Dankeschön und ihr helft dabei, dass durch das fachgerechte Handyrecycling wertvolle Rohstoffe gewonnen werden können und sich dies positiv auf die Umwelt auswirkt. Eurem Handy könnt ihr ein "zweites Leben" geben und für euch und die Umwelt springt auch noch was dabei raus.

Hier findet ihr alle Infos und was ihr dafür tun müsst!

*Die Aktion läuft noch bis 15.04.2015