Onlineshopping & Co.

Max mit roter, kaputter Hose.

Wenn man im Internet einkauft, kann es hin und wieder passieren, dass es kleine Probleme gibt. Zum Beispiel kann es sein, dass die bestellte Hose mit einem riesigen Loch ankommt, die Farbe doch nicht so gut aussieht oder sie viel zu groß ist. Muss ich die Hose dann trotzdem behalten? 

Widerrufsrecht

Wenn du etwas online kaufst, kannst du es dir natürlich vorher nicht genau angucken und dir überlegen, ob du es auch wirklich magst und kaufen willst. Deswegen besagt das Gesetz, dass du bzw. deine Eltern im Internet abgeschlossene Verträge innerhalb von 14 Tagen ohne Begründung schriftlich widerrufen können.

Auch hier gibt es ein paar Ausnahmen. Beispielweise kann der Kauf von leicht verderblichen Lebensmitteln nicht widerrufen werden. Das Gleiche gilt für Songs oder Filme, die du schon gehört und gesehen hast.

Rückgaberecht

Max wundert sich über den Basketball...eigentlich hatte er einen Fußball bestellt.Neben dem schriftlichen Widerruf hast du auch das Recht auf Rückgabe. Das heißt, du kannst Waren, die du nicht behalten willst, zurückschicken. Hier gilt, dass bei Einkäufen von über 40 Euro der Verkäufer die Kosten für die Rücksendung tragen muss. Bei Waren die weniger als 40 Euro kosten, kann es sein, dass du die Kosten für die Rücksendung tragen musst. Hier gilt eine Frist von 14 Tagen.

Du musst dir keine Sorgen darum machen, ob beim Rückversand irgendetwas kaputt gehen könnte, denn dieses Risiko trägt der Verkäufer. Wann aber beginnt so eine Frist? Die Frist beginnt erst, wenn deine bestellten Waren komplett angekommen sind. Wenn du dir zum Beispiel mit Erlaubnis deiner Eltern eine Spielekonsole mit den dazugehörigen Kontrollern und Kabeln zum Anschluss an deinen Fernseher bestellst, beginnt die Frist erst, wenn das letzte notwendige Teil zum Einsatz der Spielekonsole bei dir ankommt.

Gewährleistungsrecht

Vielleicht kennst du die Situation: Du bestellst etwas im Internet, freust dich tagelang auf die Lieferung und dann ist es kaputt, wenn du es auspackst. Aber wer ist in diesem Fall für den Schaden verantwortlich? Du bist es jedenfalls nicht! Geht beim Transport deiner Ware etwas kaputt, so muss der Verkäufer diese ersetzen oder reparieren. Das gleiche gilt auch, wenn die Ware schon vor der Lieferung kaputt war.

Beweislast

SpielkonsoleWas passiert aber, wenn zum Beispiel deine neue Spielekonsole schon nach einigen Tagen den Geist aufgibt? Kann der Verkäufer dann nicht einfach sagen, dass du etwas falsch gemacht hast? Nein, generell gilt:

Produkte, die innerhalb der ersten sechs Monate kaputt gehen, waren bereits bei der Lieferung defekt. Es gilt also auch hier das Gewährleistungsrecht.