Jugendmedienschutz

Egal wo du bist und was du machst: Medien in allen Formen begleiten dich ständig. In der Schule, zu Hause oder in deiner Freizeit.

Max liest ein Buch.Max hört Musik.Max mit Konsole in der Hand.Max mit Fotoapparat um den Hals.

Das Wort „Medien“ stammt von dem lateinischen Wort „medium“ ab. Es bedeutet so viel wie „Vermittler“. Ohne Medien könnten keine Informationen und Nachrichten übermittelt werden. Medien sind also sehr wichtig, weil sich viele Menschen schnell und einfach über das Geschehen in Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur informieren können. Dass jeder Bürger Deutschlands das Recht auf freie Informationsbeschaffung hat, steht sogar im Artikel 5 des Grundgesetzes:

Paragraphenzeichen

 

„Jeder hat das Recht, […] sich aus allgemein zugänglichen Quellen zu unterrichten“.

 


Zu den Medien gehören zum Beispiel:

  • Bücher
  • Zeitungen
  • Fernsehen
  • Radio
  • Internet

Damit du keine schlechten Erfahrungen mit jugendgefährdenden Medien machen musst, gibt es den Jugendmedienschutz. Auf unseren Seiten erfährst du, was der Jugendmedienschutz eigentlich ist, warum er so wichtig ist und was seine Aufgaben sind.