Häufig gestellte Fragen

Was ist eigentlich das Urheberrecht?

Das Urheberrecht ist das Recht von Jedermann an seinem erschaffenen Werk. So ein Werk kann ein Musikstück, ein Bild, ein Text oder ein Computerprogramm sein. Ohne Erlaubnis des Erschaffers dürfen diese Werke nicht verwendet, bearbeitet und weiter verbreitet werden. Das Recht an einem Werk entsteht ab dem Moment des Erschaffen des Werkes. Es ist sehr wichtig, immer auf das Urheberrecht zu achten, wenn du etwas im Internet findest.

Warum darf ich im Internet gefundene Bilder, nicht einfach benutzen?

Warum darf ich im Internet gefundene Bilder, nicht einfach benutzen?

Da Bilder häufig urheberrechtlich geschützt sind, darfst du sie nicht einfach öffentlich verbreiten und auf deiner Homepage oder Facebook-Seite zeigen. Auch nicht, wenn du angibst woher du das Bild hast. Es kann durchaus passieren, dass du in diesem Fall viel Geld zahlen musst.

Darf ich mir über Tauschbörsen kostenlos Musik aus dem Internet downloaden?

Nein. Theoretisch sind Tauschbörsen zwar nicht verboten, jedoch bietest du die heruntergeladene Datei automatisch auch zum Herunterladen für andere an. Dadurch verstößt du gegen das Urheberrecht, in dem du den Künstler "beklaust". Zudem werden heruntergeladene und angebotene Dateien auf Tauschbörsen heutzutage sehr streng verfolgt.

Was mache ich, wenn ich das Urheberrecht nicht beachtet habe und eine Abmahnung zugeschickt bekomme?

Es ist wichtig, dass du und deine Eltern diese Mahnung ernst nehmen. Am besten wendet ihr euch möglichst schnell an einen Anwalt, der dann zum Beispiel um eine Fristverlängerung bitten und mit dem Urheber verhandeln kann.

Was ist ein Plagiat?

Ein Plagiat entsteht, wenn du ein fremdes Werk kopierst ohne die Quelle anzugeben. Hierdurch macht es den Eindruck, dass der Inhalt von dir stammt. Es bleibt auch dann ein Plagiat, wenn du den Text nur umformulierst, aber trotzdem die Idee übernimmst.

Kann ich denn gar nichts aus dem Internet weiterbenutzen?

Doch! Sogar sehr viel. Einige Werke besitzen freie Lizenzen und dürfen somit kopiert und verbreitet werden. Ein besonders bekannter Anbieter von Werken mit freien Lizenzen ist Wikipedia. Jedoch muss man trotz freier Lizenzen beachten, dass man immer noch in manchen Fällen den Urheber angeben muss und viele Werke auch nicht nutzen darf, um damit Geld zu verdienen.

Was ist "Creative Commons"?

Creative Commons ist eine Gemeinschaft, welche Verträge im Internet veröffentlicht. Autoren können durch diese unterschiedlichen Verträge selbst bestimmen, unter welchen Bedingungen ihre Werke, zum Beispiel Bilder, Texte und Videos, veröffentlicht werden können.

Was macht die Gema?

Ausgeschrieben bedeutet Gema "Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte". Sie hat die Funktion, Urheber von künstlerischen Werken zu unterstützen. Wenn zum Beispiel ein Song irgendwo öffentlich gespielt wird, nimmt die Gema dafür Gebühren ein. Denn jeder Künstler hat Anspruch auf Bezahlung, wenn seine Werke genutzt werden.

Und Wozu gibt es ACTA?

ACTA ist ein Abkommen gegen die Internetpiraterie und soll das Stehlen von urheberrechtlich geschützten Werken verhindern. Urheberrechte unterscheiden sich in jedem Land. Deshalb hat die ACTA einen gemeinsamen internationalen Standard geschaffen. Das bedeutet, Länder, die dem Abkommen beitreten, verpflichten sich diesen Standard auch einzuhalten.

Ab wann bin ich "voll geschäftsfähig"?

Mit 18 Jahren.

Ich bin 12 Jahre alt. Darf ich mir einen eigenen Computer kaufen?

Zwischen 7 und 18 Jahren bist du nur "beschränkt geschäftsfähig". Du darfst damit nur Geschäfte abschließen, die dir keinen Nachteil bieten. Allerdings darfst du etwas kaufen, was du von deinem eigenen Geld (Taschengeld) bezahlen kannst. Bei größeren Summen solltest du trotzdem deine Eltern zuvor fragen, da sie dem Kauf noch widersprechen könnten.

Was ist das Widerrufsrecht?

Ein abgeschlossener Vertrag im Internet oder ein gekaufter Artikel darf in den ersten 14 Tagen ohne Begründung aufgelöst bzw. zurückgegeben werden. Die Auflösung von einem Vertrag muss allerdings schriftlich erfolgen.

Ich möchte meine Spielekonsole zurückgeben. Aufgrund des Gewichtes ist der Rückversand sehr teuer. Muss ich wirklich die Kosten für die Rückversendung selber bezahlen?

Dies richtet sich nach dem Kaufpreis. Lag der Kaufpreis des Artikels über 40 Euro, musst du keine Kosten bezahlen, das macht der Verkäufer. Hat der Artikel aber weniger als 40 Euro gekostet, musst du die Kosten für die Rücksendung selber bezahlen.

Ich habe meine Spielekonsole zurückgeschickt, weil sie bereits nach drei Tagen einfach nicht mehr einzuschalten war. Der Verkäufer sagt, ich hätte ein Fehler gemacht und die Konsole wäre dadurch kaputt gegangen. Was kann ich da machen?

Hier gilt das sogenannte Gewährleistungsrecht, bei dem es heißt, dass Produkte, die schon in den ersten sechs Monaten kaputt gehen, bereits bei der Anlieferung kaputt waren. Der Verkäufer muss dir somit einen Ersatz leisten.

Was ist eine Abofalle?

Eine Abofalle ist ein auf den ersten Blick kostenloses Angebot, das sich bei Abschluss aber als eine Falle herausstellt, bei der du dann doch etwas zahlen musst. Abofallen verstecken sich oft hinter Angeboten zu Klingeltönen, Handyspielen oder auf Internetseiten. Vorsichtig solltest du bei Angeboten sein, bei denen deine privaten Daten benötigt werden.

Was soll ich machen, wenn ich in eine Abofalle geraten bin?

Das Wichtigste ist, die Rechnung nicht zu ignorieren und mit deinen Eltern zu sprechen. Die können dir entweder sofort helfen oder sie unterstützen dich dabei, woanders Hilfe zu bekommen.

Was bedeutet die Abkürzung AGB?

AGB bedeutet Allgemeine Geschäftsbedingungen. In den AGB stehen die unterschiedlichsten Informationen, die beim Kauf eines Gegenstandes oder beim Abschluss eines Vertrages wichtig für dich sind. Zum Beispiel können hier Kosten aufgeführt sein, die auf den ersten Blick nicht im Angebot stehen. Aber auch Regelungen zur Lieferung oder der Frage, was mit deinen Daten passiert können in den AGB stehen. Du solltest dir also immer die AGB's durchlesen, bevor du etwas Teures kaufst oder einen Vertrag abschließt.

Was ist der Jugendmedienschutz?

Der Jugendmedienschutz beschäftigt sich mit dem Inhalt von Medien und stellt Richtlinien für diese auf. So schützt er Kinder und Jugendliche vor Inhalten, die eine Gefahr für sie darstellen könnten.

Welche Möglichkeiten habe ich, wenn mir im Internet Sachen auffallen, die meiner Meinung nach einer unangemessenen Darstellung entsprechen?

Informiere zuerst auf alle Fälle deine Eltern. Im nächsten Schritt könnt ihr euch dann zusammen an die Seite von jugendschutz.net wenden, die eine Beschwerdestelle für solche Fälle hat.

Was bedeutet die Abkürzung FSK?

Sie bedeutet Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft.

Was bedeutet die Abkürzung USK?

Sie bedeutet Unterhaltungssoftware-Selbstkontrolle.

Was ist der Unterschied zwischen der FSK und der USK?

Die FSK beschäftigt sich mit der Kontrolle von Filmen und vergibt für diese eine Empfehlung zur Altersfreigabe. Die USK macht das gleiche, allerdings für Computer- oder Konsolenspiele.

Gibt es etwas Ähnliches wie die FSK auch für Musiktitel?

Nein. Allerdings können Anträge bei der Bundesprüfstelle gestellt werden. Diese hört sich die Musik dann an und trifft eine Entscheidung darüber,  ob sie verboten wird.

Was ist Datenschutz?

Das Grundrecht auf Datenschutz oder das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung garantiert, dass jeder Mensch selbst entscheiden kann, wem er wann seine persönlichen Daten (zum Beispiel Name, Adresse, Telefonnummer) verrät. Außerdem kann jeder selbst bestimmen, wie seine persönlichen Daten verwendet werden dürfen.

Was kann mit meinen Daten im Internet passieren?

Es gibt Menschen, die deine Daten sammeln und sie sogar verkaufen können. Dann wissen fremde Menschen Dinge über dich und über deine Familie, die nur dein Freund wissen sollte. Das kann eine peinliche Information über deine Eltern sein, die ihr Chef später liest. Oder die Informationen, wo du wohnst oder welche Schule du besuchst. Diese Daten kann jemand benutzen, um deine Persönlichkeit zu klauen. Er kann dann unter deinem Namen verbotene Dinge im Internet anstellen!

Soll ich wirklich die Datenschutzerklärung beim Registrieren lesen? Das ist so lang!

In der Datenschutzerklärung bestimmt der Internetanbieter, was er mit deinen Daten machen kann. Wenn du dich anmeldest und den Teilnahmebedingungen zustimmst, akzeptierst du, dass du mit den Regeln der Datenschutzerklärung einverstanden bist. Die Datenschutzerklärung zu lesen ist deshalb wichtig, um zu erfahren, wie der Anbieter mit deinen Daten umgeht und an wen er sie weitergibt oder wie sie gespeichert werden.

Ein Freund von mir hat meine Fotos auf Facebook veröffentlicht. Sie sind peinlich! Er will sie aber nicht löschen. Was kann ich tun?

Du hast das Recht zu verlangen, dass dein Foto nicht veröffentlicht wird. Versuche noch einmal mit deinem Freund zu sprechen. Erzähle ihm über das Recht am eigenen Bild. Falls ihn auch das nicht überzeugt, kannst du das Bild bei Facebook melden. Wenn du auf "Foto melden" klickst, dann löscht Facebook innerhalb von kurzer Zeit dieses Foto.

Was ist die Privatsphäre?

Privatsphäre bedeutet, dass du Entscheidungen treffen kannst, die nur dich und niemand anderen etwas angehen. Du hast ein Recht auf deine Geheimnisse: Zum Beispiel dürfen deine Eltern dein Tagebuch, aber auch deine Briefe oder Emails nicht lesen. Allerdings gilt das nicht für alle Dinge. Mit wem du befreundet bist und welche Internetseiten du besuchst, müssen deine Eltern wissen. Das gehört sogar zu ihren elterlichen Pflichten. Vor allem wenn du in Gefahr bist, dürfen deine Eltern und andere Erwachsene sich einmischen und deine Privatsphäre somit begrenzen. 

 

 

Dürfen meine Eltern meine Email und SMS prüfen?

Nein. Deine Emails, SMS sowie Briefe gehören zu deiner Privatsphäre. Du kannst selbst entscheiden, wem du sie zeigen möchtest und keiner kann dich dazu zwingen.

Für ein Gewinnspiel soll ich die Informationen über meine Eltern angeben. Ist das richtig?

Nein. Für eine Registrierung reicht es normalerweise, Name, Adresse und Kontaktdaten einzutragen. Falls jemand mehr über dich und über deine Familie wissen will, ist das sehr verdächtig! Zeige deinen Eltern auf jeden Fall die Website, bevor du die Daten eingibst und dich registrierst. Und vergiss nicht, die Datenschutzerklärung zu lesen!

Man hat mich im Chat belästigt/bedroht. Was soll ich machen?

Du kannst dich immer an die Moderatoren des Chats wenden. In manchen Chats gibt es die Möglichkeit, eine Nachricht automatisch zu senden: dafür wählst du die Nachricht aus, drückst auf die rechte Maustaste und wählst die Option "dem Moderator senden" (sie kann auch anders heißen, zum Beispiel "sich beschweren"). Dann wird dein Beleidiger bestraft. Außerdem kannst du die Ignore-Funktion anschalten. Das heißt, du wirst keine Nachrichten mehr von dieser Person sehen.