Deine Privatsphäre

Sicherlich hast du schon einmal von dem Wort 'Privatsphäre' gehört. Aber was ist das nun genau? Privatsphäre ist das Recht entscheiden zu dürfen, wie du dein Leben gestalten möchtest, wem du Informationen über dich preisgibst und wem du bestimmte Dinge nicht erzählen möchtest. Da dieses Gesetz im Grundgesetz steht, hat jeder das Recht auf Privatsphäre. Was du für dich behalten darfst und wo deine Eltern mitbestimmen dürfen und das auch sollten, erfährst du hier.

Fallbeispiel 1

Deine Eltern bestehen darauf, deinen E-Mail- und SMS-Verkehr kontrollieren zu dürfen. Sie meinen, sie hätten das Recht dazu, da du noch nicht volljährig bist. Stimmt das? 

     Max fragt genervt: Mama? hast du schon wieder meine E-Mails gelesen?        Die Mutter anwortet: Ich mach mir doch nur Sorgen um dich.

Dein Alter hat keine Auswirkungen auf dein persönliches Recht auf Privatsphäre. Deine E-Mails und SMS gehen nur dich etwas an und es ist deine Entscheidung, wem du sie zeigst. Rechtlich gesehen, dürfen deine Eltern dich in diesem Fall nicht kontrollieren. Allerdings wäre es dennoch sinnvoll und wichtig, ihnen mitzuteilen, mit wem du verkehrst und wer zu deinem Freundes- bzw. Bekanntenkreis gehört. Sicherlich schadet es nicht, wenn du deren Telefonnummer an deine Eltern weitergibst. Im Notfall kann dies durchaus mal wichtig sein. Schließlich sollte man deinen Eltern es nicht übel nehmen, dass sie sich um dich sorgen! 

Fallbeispiel 2

Du hast dir einen neuen Account bei einer Musiktauschbörse zugelegt. Deine Eltern sind sich nicht sicher, ob diese Seite vertrauenswürdig ist. Deshalb verlangen sie deine Zugangsdaten, um den Überblick zu behalten. Sie meinen, sie dürfen das, weil sie für dein Vorgehen im Netz handeln. Stimmt das?

Max freut sich: Ich hab immer die neueste Musik!

 

Eigentlich würde auch hier das Recht auf Privatsphäre deinen Eltern untersagen, deine persönlichen Angelegenheiten, in diesem Fall deine Zugangsdaten, kontrollieren zu dürfen. Aber an dieser Stelle haben sie Recht. Denn solltest du illegal Musik herunterladen und es kommt folglich zu einer Strafverfolgung, sind es deine Eltern, und nicht du, die zur Rechenschaft gezogen werden. Das Beste ist, du lässt die Finger von Webportalen, die offensichtlich nicht vertrauenswürdig sind.

Fallbeispiel 3

Deine Eltern haben sich traurigerweise getrennt und leben nun nicht mehr zusammen. Seitdem telefonierst du sehr viel mit deinem Vater und ihr schreibt euch regelmäßig E-Mails. Hin und wieder chattet ihr beide auch auf Facebook. Deine Mutter aber besteht darauf, alles, was mit deinem Vater zu tun hat, unter Kontrolle zu behalten. Sprich, sie möchte alles lesen und auch alles mithören dürfen. Du möchtest es aber nicht! Sie droht dir damit, den Kontakt zu deinem Vater ganz zu verbieten, solltest du es ihr nich erlauben. Darf sie das?

Max traurig: Aber ich hab doch beide ganz doll lieb.

E-Mails und Gespräche zwischen dir und deinem Vater gehen wirklich nur euch beide etwas an. Dies muss auch deine Mutter akzeptieren. Du hast das volle Recht darauf, mit deinem Vater zu kommunizieren, ohne dass deine Mutter dabei ist oder dich kontrolliert. Was auch immer zwischen deinen Eltern vorgefallen sein mag, sie sind beide dazu verpflichtet, den ungehinderten Kontakt zum anderen Elternteil zu ermöglichen. Du musst deine Wünsche klar äußern und deine Eltern darauf aufmerksam machen.