Andere Verwertungsgesellschaften

 

Nun, über die GEMA hast du jetzt Einiges erfahren. Aber es gibt noch zwölf Verwertungsgesellschaften. Für jede Art von künstlerischen Werken gibt es eine! Die GEMA ist die größte und bekannteste von ihnen, aber worum kümmern sich die anderen? Du möchtest Genaueres über sie wissen? Vielleicht ist eine von ihnen für dich interessant, weil dein Hobby nichts mit Musik, aber mit Kunst oder kreativem Schreiben zu tun hat? Dann lies hier einfach weiter, denn wir stellen dir nun drei weitere wichtige Verwertungsgesellschaften vor: die VG Wort, die GVL und die VG Bild-Kunst.

VG Wort (Verwertungsgesellschaft Wort)

Die VG Wort kümmert sich um Autoren, Übersetzer und Verleger von Büchern oder anderen öffentlichen Texten in Zeitschriften und dergleichen. Schreibst du also selbst Geschichten und träumst davon, diese zu verbreiten, solltest du für die Zukunft diese Verwertungsgesellschaft im Gedächtnis behalten.

Bist du Mitglied bei der VG Wort, werden wie bei der GEMA Gebühren fällig, wenn deine Texte irgendwo öffentlich wiedergegeben, also z.B. im Radio, Fernsehen oder einer Veranstaltung vorgelesen oder irgendwo abgedruckt werden.

Wusstest du, dass bei einer Vorleserunde in deiner Stadtbibliothek, zu der jedermann kommen kann, Gebühren an die VG Wort gezahlt werden müssen? Und dass Bibliotheken außerdem einen festgesetzten Betrag dafür bezahlen, dass sie Bücher und andere Medien verleihen dürfen? Diesen Betrag nennt man "Bibliothekstantiemen".

Manchmal zahlt man sogar Gebühren an die Verwertungsgesellschaften, ohne es zu merken: Kaufst du dir z.B. im Laden einen Scanner oder Kopierer, mit denen du Texte vervielfältigen kannst, wird ein Teil des Preises, an die VG Wort weitergeleitet. Sogar wenn du CD- oder DVD-Rohlinge oder einen USB-Stick kaufst geht ein Teil an die Verwertungsgesellschaften. Das wird als "Geräte- und Leermedienabgabe" bezeichnet. Unter dem Namen "Privatkopievergü­tung" muss das übrigens auch jeder bezahlen, der einen Kopierer öffentlich zur Verfügung stellt, z.B. ein Copyshop, ein Schreibwarenladen oder eine Bibliothek. Auch hier zahlst du im Preis der Kopie diese Gebühr mit.

GVL (Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten)

Stell dir vor, du hast eine Coverband. Wie du bereits weißt, musst du für das Spielen von Liedern anderer Musiker Gebühren an die GEMA zahlen. Dadurch wird die Arbeit der Künstler bezahlt. Aber du und deine Band habt so viel Energie in eure Heavy-Metal-Version des neuen Lady-Gaga-Hits gesteckt, sagst du? Kannst du für diese Arbeit nicht auch Geld verlangen? Doch! In diesem Fall ist wahrscheinlich die GVL etwas für dich.

Die GVL betreut als einzige Verwertungsgesellschaft nicht die Urheber eines Werkes, sondern ausübende Künstler – wie z.B. Schauspieler, Tänzer und Interpreten –, aber auch Plattenfirmen und Filmhersteller. Auch wenn ein Schauspieler das Theaterstück nicht geschrieben oder ein Sänger das Lied nicht komponiert hat, hat er trotzdem auf der Bühne eine eigene Leistung gezeigt, die niemand einfach so nachahmen darf. Das gilt auch für die Arbeit, die die Plattenfirmen oder Filmhersteller bei der Produktion von Musik oder Filmen geleistet haben – schließlich haben sie viel Zeit und Geld hineingesteckt. Das Recht, dass diese Leistung von Künstlern oder Plattenfirmen schützt, heißt Leistungsschutzrecht.

VG Bild-Kunst (Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst)

Wenn du gerne Manga zeichnest oder ständig auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv bist, bist du bei der VG Bild-Kunst richtig. Aber auch als Maler, Regisseur und als Kostüm- oder Bühnenbildner könntest du beitreten.

Wird deine Zeichnung oder dein Foto dann auf einem Plakat oder in einem Buch abgedruckt, wird eine Gebühr für den Nutzer des Bildes fällig. Außerdem bekommt die VG Bild-Kunst auch Teile der "Privatkopievergütung" und der "Bibliothekstantiemen", die du schon bei der VG Wort kennengelernt hast.

Im Bereich Kunst gibt es außerdem eine Besonderheit: Bist du Mitglied in der VG Bild-Kunst, erhält diese jedes Mal, wenn eines deiner Werke weiterverkauft wird, einen Teil vom Verkaufspreis und gibt diesen an dich weiter. Dies ist das sogenannte "Folgerecht", das sicherstellen soll, dass du angemessen beteiligt wirst, wenn eines deiner Bilder im Laufe der Zeit an Wert gewinnt und viel teurer weiterverkauft wird. Dieses Phänomen ist dir sicher von ganz alten Gemälden wie der "Mona Lisa" von Leonardo da Vinci bekannt, das inzwischen Millionen Euro wert ist!

Es gibt noch eine Reihe kleinerer Verwertungsgesellschaften in Deutschland, die wir hier nicht auflisten. Wenn es dich interessiert, kannst du hier eine Liste der Verwertungsgesellschaften finden.